Informationen über den pazifischen Nordwesten


Loslegen

Nadelbäume im pazifischen Nordwesten - Auswahl von Nadelpflanzen für den pazifischen Nordwesten

Von Amy Grant

Nadelbäume im Nordwesten der USA haben sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, um eine bestimmte Nische in dieser gemäßigten Region zu füllen. Weitere Informationen zu Nadelbäumen im pazifischen Nordwesten finden Sie hier.

Pacific Northwest Evergreens - Auswahl immergrüner Sträucher für Northwest Gardens

Von Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Das Wetter im pazifischen Nordwesten bietet eine vielfältige Auswahl für den Anbau immergrüner Büsche. Klicken Sie hier für ein paar Ideen.

Garten-To-Do-Liste: Northwest Gardening im Dezember

Von Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Nur weil der Winter da ist, heißt das nicht, dass es keine Gartenarbeiten gibt. Erfahren Sie hier mehr über die Gartenarbeit im Nordwesten im Dezember.

Garten-To-Do-Liste: Tipps für die Gartenarbeit im Nordwesten im Herbst

Von Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Der Nordwestgarten im November mag wie eine gefrorene Wüste aussehen, aber es gibt noch einige Dinge zu erledigen. Erfahren Sie, was diese hier sind.

Pazifische Nordwestbüsche - wachsende Sträucher in Nordweststaaten

Von Amy Grant

Wachsende Sträucher in den nordwestlichen Bundesstaaten sorgen für einfache Pflege, ganzjähriges Interesse, Lebensräume für Wildtiere und vieles mehr. Hier erhalten Sie Informationen.

To-Do-Liste für den Herbstgarten: Oktober Gartenarbeit im Nordwesten

Von Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Eine To-Do-Liste kann Ihnen bei Aufgaben helfen, die erforderlich sind, um Ihren Garten für den Winter ins Bett zu bringen. Hier erfahren Sie, was Sie diesen Oktober im Nordwesten tun können.

Northwestern Native Plants - Einheimische Gartenarbeit im pazifischen Nordwesten

Von Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Einheimische Pflanzen aus dem Nordwesten wachsen in einer erstaunlich vielfältigen Umgebung. Klicken Sie hier, um zu erfahren, welche Pflanzen in dieser Region der USA heimisch sind.

Gartenarbeiten im September - Gartenpflege im Nordwesten

Von Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Es ist September im Nordwesten und der Beginn der Gartensaison im Herbst. Es gibt noch viel zu tun. Erfahren Sie hier mehr.

Schattenbäume für den Garten - Wachsende Schattenbäume im Nordwesten der USA

Von Amy Grant

Das Pflanzen von Schattenbäumen kühlt die Dinge im Sommer erheblich ab. Klicken Sie hier, um mehr über einige Schattenbäume für Gärten im pazifischen Nordwesten zu erfahren.

August Gardens - Gartenarbeiten für den Nordwesten

Von Bonnie L. Grant, zertifizierte städtische Landwirtin

Während es im Nordwesten heiß sein mag, gibt es zu dieser Jahreszeit noch viel zu tun. Klicken Sie hier, um Ihre Garten-To-Do-Liste im August anzuzeigen.

Northwest Native Vines: Auswahl von Reben für Pacific Northwest Gardens

Von Amy Grant

Bei der Auswahl der Reben für den pazifischen Nordwesten stehen zahlreiche Optionen zur Verfügung. Klicken Sie hier für einige einheimische Blütenstände im pazifischen Nordwesten.

Stauden für den pazifischen Nordwesten - mehrjährige Gartenarbeit im pazifischen Nordwesten

Von Amy Grant

Die für die Region geeigneten mehrjährigen Blumen im pazifischen Nordwesten reichen von Sonnenanbetern bis zu Schattenliebhabern. Hier finden Sie Stauden für Gebiete im pazifischen Nordwesten.

Garten-To-Do-Liste: Gartenarbeit im pazifischen Nordwesten im Juli

Von Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Die Gartenarbeit im Nordwesten im Juli bedeutet, dass es viel zu tun gibt, mit langen Tagen, um die Zeit im Freien zu genießen. Hier ist Ihre Garten-To-Do-Liste für Juli.

Northwestern Lawn Alternatives: Auswahl von Lawn Alternatives im Nordwesten der USA

Von Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Viele Hausbesitzer im pazifischen Nordwesten geben die Idee perfekt gepflegter Rasenflächen zugunsten von Rasenalternativen auf. Klicken Sie hier für Ideen.

Schädlinge im pazifischen Nordwesten - Bekämpfung von Schädlingen im Nordwesten

Von Amy Grant

Jeder Garten hat seine Herausforderungen in Form von Schädlingen. Klicken Sie hier, um mehr über Schädlinge im Nordwesten und deren Bekämpfung zu erfahren.

Gartenarbeiten im Juni - Gartenarbeiten im pazifischen Nordwesten

Von Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Der Juni ist einer der geschäftigsten Monate für die Gartenarbeit im pazifischen Nordwesten, und Aufgaben werden Sie auf jeden Fall beschäftigen. Hier sind einige Ideen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Regionales Pflanzen von Obstbäumen: Obstbäume für die Region Pazifischer Nordwesten

Von Amy Grant

Wenn Sie nach Optionen für Obstbäume im pazifischen Nordwesten suchen, sollten Sie eine große Auswahl haben. Erfahren Sie hier mehr über Obstbäume für den pazifischen Nordwesten.

Mai Gartenaufgaben - Gartenarbeit im pazifischen Nordwesten

Von Amy Grant

Der Mai ist der Monat, der sich für den größten Teil des pazifischen Nordwestens zuverlässig erwärmt. Klicken Sie hier, um die auszuführenden Aufgaben anzuzeigen.

Jährliche Blumen im Nordwesten: Welche Einjährigen wachsen im pazifischen Nordwesten gut

Von Amy Grant

Welche Jahrbücher wachsen im pazifischen Nordwesten gut? Die Anzahl und Variation kann Sie überraschen. Klicken Sie hier, um Ideen für nordwestliche Jahrbücher zu erhalten.

Einheimische Bestäuber im pazifischen Nordwesten: Einheimische Bienen und Schmetterlinge aus dem Nordwesten

Von Mary H. Dyer, anerkannte Gartenschreiberin

Bestäuber sind ein wesentlicher Bestandteil des Ökosystems. Klicken Sie hier, um mehr über einige Bestäuber zu erfahren, die im Nordwesten der USA beheimatet sind.

Pacific Northwest Gardening - Aktivitäten im April im Nordwesten

Von Amy Grant

Aprilschauer bringen Mai-Blumen, aber es ist auch die perfekte Zeit, um den Garten und andere Aufgaben zu beginnen. Klicken Sie hier für Gartenarbeiten im pazifischen Nordwesten.

Fragen Sie einen Profi

Stelle eine Frage

5 wichtige Tipps für den Gemüsegarten im pazifischen Nordwesten

Von Beth Hartwick

Veröffentlicht am: 24. März 2021

Als Hausgärtner habe ich in den letzten 26 Jahren viel gelernt, wenn es um den Anbau von Gemüse geht - und ich war zutiefst zufrieden mit der Möglichkeit, nahrhafte Lebensmittel für meine Familie anzubauen. Es kann jedoch eine echte Herausforderung sein, Gemüse anzubauen, wie es auf Ihrem lokalen Markt zu finden ist - insbesondere in unserem unbeständigen Klima im pazifischen Nordwesten. Im Laufe der Jahre habe ich mich bei professionellen Gärtnern gemeldet und "Die Bibel der Gartenarbeit im Nordwesten" gelesen. Anbau von Gemüse westlich der KaskadenMit ein wenig Hilfe von Seattle Tilth und anderen städtischen Landwirten konnte ich meinen Garten umgestalten. Mit ein wenig Versuch und Irrtum können Sie auch!

1. Es ist der Boden. und wie du es vorbereitest

Um großartiges Gemüse anzubauen, müssen Sie mit dem richtigen Boden beginnen. Die meisten Böden sind eine Kombination aus Sand, Schlick, Ton und organischer Substanz, wobei der Prozentsatz jeder Komponente bestimmt, welche Art von Boden Sie haben. Angesichts der früheren Gletscherbedeckung in Seattle finden Sie wahrscheinlich sowohl Sand- als auch Lehmbodentypen in Ihrem Garten.

Sandig Boden ist leicht zu bestellen und läuft gut ab, aber das ist auch das Problem - es speichert weder Wasser noch Nährstoffe sehr gut. Lehmig Boden ist das, was Sie sich erhoffen! Dieser Boden ist leicht zu bearbeiten, lässt sich gut abtropfen und speichert Feuchtigkeit und Nährstoffe für eine insgesamt gute Bodenzusammensetzung. Lehm Boden läuft schlecht ab und kann schwer zu verarbeiten sein - es klumpt im nassen Zustand und ist im trockenen Zustand staubig. Samen haben Schwierigkeiten, aus Lehmböden herauszukommen, und Pflanzen haben Schwierigkeiten, erfolgreich zu wachsen.

Ein einfacher Test zur Beurteilung Ihres Bodentyps ist der „Quetschtest“. Warten Sie bis März oder April, wenn der Boden nach dem feuchten Winter auszutrocknen beginnt. Nehmen Sie eine Handvoll feuchten (aber nicht übermäßig feuchten) Boden aus Ihrem zukünftigen Gartenbett und drücken Sie ihn fest zusammen.

  • Wenn der Boden auseinander fällt, haben Sie sandigen Boden.
  • Wenn der Boden seine Form behält, aber beim Stechen auseinander fällt, haben Sie lehmigen Boden.
  • Wenn der Boden seine Form auch beim Stechen beibehält, haben Sie Lehmboden.

Jetzt wissen Sie also, welchen Bodentyp Sie haben. Was sollten Sie, wenn überhaupt, dagegen tun? Für sandigen Boden bis zwei Zoll Bio-Kompost in die obersten paar Zoll Ihres Gartens. Es ist besonders wichtig, dass die obersten ein oder zwei Zentimeter ausreichend Kompost haben, um die Keimung der Samen zu unterstützen.

Wenn Sie lehmigen Boden haben (Glück gehabt!), Müssen Sie sich nur darum kümmern, ihn im nassen Zustand zu bestellen und möglicherweise einen viertel Zoll organischen Kompost in die obersten sechs Zoll des Bodens zu mischen.

Trotz der Liebe und guten Absichten selbst des besten Gärtners wird Lehmboden nicht in guten Gartenboden verwandelt - das habe ich auf die harte Tour gelernt. Es wird sich nicht richtig mischen oder zusätzlichen Kompost aufnehmen. Planen Sie stattdessen den Kauf von qualitativ hochwertigem Gemüsegartenboden und legen Sie etwa 6 bis 8 Zoll auf den vorhandenen Boden. Graben Sie durch den neuen Boden und in Ihren vorhandenen Boden etwa drei Zoll. Bis alles gut zusammen ist und du auf dem Weg zu großartigem Boden bist! Dieser Prozess hilft bei der Schaffung von Hügeln und ist oft der Grund, warum sich städtische Gärtner für erhöhte Pflanzbeete entscheiden, um ihren neuen Boden an Ort und Stelle zu halten.

Egal welche Art von Boden Sie haben, Sie müssen ihn für das Pflanzen vorbereiten, also machen Sie sich bereit für einige Arbeiten. Wenn es sich um eine neue Pflanzfläche handelt, graben Sie das Gras oder andere Pflanzen aus und stellen Sie sicher, dass alle Wurzeln entfernt sind. Nehmen Sie eine Schaufel und drehen Sie den Boden um (graben Sie ihn ein paar Mal aus), wobei Sie mindestens einen Fuß tief gehen. Ihr Boden sollte jedes Frühjahr gewendet werden, auch in vorhandenen Gartenbeeten. Möglicherweise müssen Sie auch klumpigen Schmutz aufbrechen und Wurzelreste aus der letzten Saison herausziehen.

Je nachdem, welche Art von Boden Sie haben, können Sie ihn nach Bedarf mit organischem Kompost ergänzen. Auf meinen vorhandenen Betten mische ich ungefähr einen halben Zoll Bio-Gemüsebeetkompost ein. Ich drehe die oberen sechs bis acht Zoll Erde wieder um und nivelliere sie mit einem Rechen oder einer Hacke. Jetzt sind die Beete fast fertig zum Pflanzen!

2. Es ist der Dünger. und du schaffst es!

Neben großartigem Boden benötigen Pflanzen Dünger, um zu gedeihen und zu produzieren. Wenn möglich, sollten Sie Ihren eigenen organischen Dünger herstellen, da es schwierig sein kann, eine vorbereitete Mischung zu finden, die für die einzigartige Mineralzusammensetzung des Bodens im pazifischen Nordwesten geeignet ist. Hier ist ein hilfreiches Rezept von Steve Solomon, das perfekt für unsere Umwelt ist. Alle organischen Komponenten finden Sie in örtlichen Baumschulen oder Gartengeschäften.

  • 8 trockene Tassen Baumwollsamenmehl
  • 1 trockene Tasse Limette - Dolomit verwenden
  • 1 trockene Tasse Phosphatgestein
  • 1 trockene Tasse Seetangmehl

Diese 11-Tassen-Mischung reicht aus, um mehr als 50 Quadratmeter Gartenfläche zu übertragen. Graben oder hacken Sie dies in die ersten vier Zoll bebauten Bodens, bevor Sie Ihre Samen pflanzen. Gartenexperten empfehlen, sich alle vier bis sechs Wochen seitlich anzuziehen, aber das habe ich noch nie getan (Schande über mich - ich verspreche jedes Jahr, besser zu werden!). Ich dünge den Boden erneut, wenn ich nach der Ernte neue Samen oder eine zweite Ernte pflanze.

Wenn Sie keinen eigenen Dünger herstellen möchten, können Sie eine großartige Mischung von Walt's Organic Fertilizer in Ballard kaufen.

3. Es ist das Timing. und das Wetter

Hier wird es etwas knifflig. Unterschiedliches Gemüse muss zu unterschiedlichen Zeiten gepflanzt werden. Befolgen Sie die Richtlinien flexibel und achten Sie auf das Wetter. Hier in Seattle können wir Frühlingswetter haben, bei dem die Durchschnittstemperaturen fünf oder sechs Grad über oder unter dem Normalwert liegen. Dieses Differential beeinflusst definitiv die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Samen keimen. Es gab Jahre, in denen ich meine Samen neu pflanzen musste, weil es zu kalt war, um zu keimen, und sie im Boden verfaulten.

Beziehen Sie sich auf die erforderliche Bodentemperatur, die auf jeder Samenpackung angegeben ist, und messen Sie dann die Bodentemperatur. Ich benutze dazu ein Sofortthermometer, aber Bodenthermometer sind auch in Gartenfachgeschäften erhältlich. Führen Sie das Thermometer zwischen 12.00 und 14.00 Uhr zwei Zoll in den Boden ein, in den Sie pflanzen möchten, und zeichnen Sie die Temperatur auf. Wiederholen Sie diesen Schritt drei bis vier Tage hintereinander und mitteln Sie die resultierenden Temperaturen. Wenn der Boden warm genug ist, beginnen Sie mit dem Pflanzen!

Für wärmeliebendes Gemüse wie Bohnen, Gurken, Kürbis und Mais muss der Boden über 60 Grad liegen und die Nachttemperaturen müssen über 50 Grad bleiben. Pflanzen Sie dieses Gemüse, wenn es so aussieht, als hätten wir warme, sonnige Tage.

Obwohl das Pflanzen letztendlich von der Boden- und Lufttemperatur abhängt, erstelle ich einen Pflanzplan, nachdem ich entschieden habe, was angebaut werden soll. Die folgenden Ratschläge sind für den Anbau von Gemüse aus Samen, die direkt im Garten ausgesät werden, sinnvoll.

  • Erstes Pflanzen Mitte März - Erbsen
  • Zweite Pflanzung Ende März / Anfang April - Rüben, Frühlingszwiebeln, Koriander, Karotten
  • Dritte Pflanzung Mitte April - Salat, Brokkoli, Spinat, Schnittlauch, Fenchelknollen
  • Vierte Pflanzung Ende April / Anfang Mai - Karotten, Koriander, Dill, Blumenkohl
  • Fünfte Pflanzung im Mai - Stangenbohnen, Sommerkürbis, Salat
  • Sechste Pflanzung Anfang Juni - Gurken, Mais
  • Im Kindergarten gekaufte Pflanzen - die größten, die ich finden kann

Angesichts der Tatsache, dass wir kalte Quellen haben können, können viele dieser Daten zurückgeschoben werden. Ein Jahr musste ich meinen Kürbis und meine grünen Bohnen neu pflanzen, und die Rüben wuchsen überhaupt nicht, also zog ich sie Ende Mai und nutzte den Platz für mehr Tomatenpflanzen. Die Schlagworte für die Gartenarbeit im Nordwesten: Flexibilität und Geduld!

4. Es ist der Abstand

Versuchen Sie, Ihre Samen von einem Saatgutunternehmen im Nordwesten zu kaufen, da diese Sorten haben, die in unserer kürzeren Vegetationsperiode wachsen können. Befolgen Sie beim Pflanzen die Anweisungen zum Abstand und zur Ausdünnung der Saatgutverpackung. Dies kann für Stadtgärtner frustrierend sein, die so viel wie möglich aus einem kleinen Pflanzgebiet herausholen möchten. Ich bekam erst Gemüse, das so aussah wie auf dem Markt, als ich aufhörte, meine Pflanzen zu überfüllen. Ja, Salat muss wirklich einen Abstand von 12 Zoll haben, um einen echten Kopf zu erhalten - bekämpfen Sie ihn nicht! Hier sind Abstandsempfehlungen, die ich in meinem Garten verwende:

  • Bohnen - pol dünne etablierte Pflanzen 8 "-10" voneinander entfernt.
  • Rüben - Pflanzenreihen im Abstand von 18 Zoll, wenn die Sämlinge 3 Zoll hoch sind, dünn bis 1 Zoll voneinander entfernt für Babyrüben, 3 bis 4 Zoll für reife Rüben, 6 Zoll für Winterrüben.
  • Brokkoli - Pflanzen in der Mitte 24 "in Reihen 4 'voneinander entfernt. Vollständige Ausdünnung, wenn die Pflanzen drei echte Blätter haben.
  • Karotten - Pflanzenreihen 18 "voneinander entfernt, wenn die Sämlinge 2-3" groß und dünn bis 1 1/2 "voneinander entfernt sind.
  • Blumenkohl - Pflanzen in einem Abstand von 24 Zoll zentrieren.
  • Mais - muss mit mindestens vier Reihen im Abstand von 30 Zoll angebaut werden. Dünne Pflanzen bis zu einem Abstand von 8 Zoll in den Reihen. Mais muss in einem Block angebaut werden, damit er sich selbst bestäuben kann. Wenn Sie keinen Bereich haben, der mindestens 8 x 4 Zoll groß ist und acht Stunden Sonne empfängt, sollten Sie andere Gemüseoptionen für diesen Bereich in Betracht ziehen.
  • Gurken - Platz 18 "Hügel etwa 2-3 'voneinander entfernt. Pflanzen Sie vier bis fünf Samen, wenn die Sämlinge das erste echte Blatt haben, dünn auf eine Pflanze pro Hügel.
  • Kopfsalat - Pflanzenreihen im Abstand von 24 Zoll, dünne Sämlinge für Loseblätter im Abstand von 10 bis 12 Zoll für Eisberg, Bibb und Romaine, dünn im Abstand von 12 bis 14 Zoll. Wenn Pflanzen einen Durchmesser von 2 bis 3 Zoll haben, säen Sie neue Reihen dazwischen begann diejenigen. So bleiben Sie den ganzen Sommer über im Salat! Denken Sie daran, Dünger hinzuzufügen, wenn Sie dort pflanzen, wo Sie geerntet haben.
  • Petersilie - Pflanzenreihen 18 "voneinander entfernt, dünne Pflanzen bis 3" voneinander entfernt.
  • Erbsen - Pflanzenreihen 18 'voneinander entfernt - nicht verdünnen.
  • Radieschen - Pflanzenreihen im Abstand von 12 Zoll zwischen dünnen Pflanzen und 2 Zoll voneinander entfernt.
  • Spinat - Pflanzenreihen mit einem Abstand von 14 bis 18 Zoll, dünne Sämlinge bis zu einem Abstand von 3 Zoll, wenn die Pflanzen einen Durchmesser von 3 Zoll haben, und dann dünn bis zu einem Abstand von 6 bis 8 Zoll, wenn große Pflanzen Blätter pflücken sollen.
  • Mangold - Pflanzenreihen 18 "auseinander dünne Sämlinge bis 10-12" in den Reihen.
  • Kürbisse - Raumhügel 2-3 'voneinander entfernt, in Reihen 4' voneinander entfernt. Säe drei bis vier Samen dünn bis eins pro Hügel.
  • Tomaten - Pflanzen in einem Abstand von zwei bis drei Fuß zentrieren.
  • Zucchini - Sommerhügel 2-3 'voneinander entfernt, in Reihen 4' voneinander entfernt. Säe drei bis vier Samen dünn bis eins pro Hügel.

5. Es ist das, was Sie wachsen

Hier ist der lustige Teil - entscheiden Sie, was Sie wachsen möchten! Pflanzen Sie, was Sie gerne essen und was in Ihrem Garten boden- und raummäßig funktioniert. Angesichts unserer kurzen kühlen Sommer ist in Seattle nicht alles Gemüse gut. Vergessen Sie warmes Wetter wie Auberginen und Paprika! Hier sind 16 Gemüse, die im pazifischen Nordwesten gut abschneiden.

  • Bohnen - Spaß zu sehen und sie liefern weiter! Nicht zu pingelig in Bezug auf den Bodentyp, aber Stangenbohnen brauchen etwas zum Klettern, bis zu einer Höhe von 7 Zoll.
  • Rüben - jeder Bodentyp funktioniert.
  • Brokkoli - am besten in lehmigen Böden angebaut, verträgt aber auch andere Bodentypen. Brokkoli kann auch im Herbst für eine frühe Frühlingsernte gepflanzt werden.
  • Karotten - die Keimzeit ist lang, seien Sie also geduldig! Karotten brauchen gut gepflegten Lehmboden, um über den pummeligen Stummelzustand hinaus zu reifen.
  • Blumenkohl - soll ein schwierig anzubauenes Gemüse sein, aber ich hatte großes Glück!
  • Mais - frischer Mais ist das Beste. Fast jeder Boden reicht aus, stellen Sie nur sicher, dass er gut gedüngt ist. Wie ich bereits erwähnt habe, pflanze nur, wenn du genug Platz hast und auf einen warmen Sommer hoffst!
  • Gurken - lehmiger Boden und warmes Wetter sind erforderlich, aber es macht Spaß, die Gurken zwischen den Reben wachsen zu sehen.
  • Kopfsalate - gedeihen in gut gedüngten Lehmböden, aber eine Verdünnung ist erforderlich, um große Köpfe zu produzieren. Alle paar Wochen neu pflanzen, um den ganzen Sommer über frische Salate zu genießen.
  • Petersilie - lehmiger Boden ist ein Muss. Pflanzen halten den Winter durch.
  • Erbsen - eine frühe Pflanz- und Erntepflanze. Erbsen brauchen lehmigen Boden. Einige Erbsen benötigen kein Gitter, aber Schnee- und Erbsen können die Samenpackung sorgfältig lesen.
  • Kürbisse - Weinreben brauchen viel Platz und Wärme beginnt drinnen und pflanzt sich ein, wenn es warm ist.
  • Radieschen - eine frühe Ernte, die schnell wachsenden Lehmboden erfordert, damit ein spät gepflanztes Gemüse bei der Ernte seinen Platz einnehmen kann.
  • Spinat - braucht lehmigen, gut gedüngten Boden unterirdische Schädlinge und schlechtes Wetter kann Sie abschrecken, aber versuchen Sie es weiter.
  • Mangold - eine Pflanze, die schlecht für den Boden ist und schön ist und den Winter über wächst.
  • Kürbisse Sommer - brauchen lehmig warmen Boden und Raum wird für ein paar Monate produzieren. Pflanzen Sie unbedingt einen farbenfrohen Kosmos in der Nähe, um Bienen anzulocken!
  • Tomaten - eine reife Tomate vom Rebstock ist wie das Essen von Sonnenbonbons! Kaufen Sie reife Pflanzen in einem Kindergarten, der in unseren kühleren Sommern wächst. Ich pflanze immer ein paar frühe Mädchen und mindestens eine Tomatenpflanze vom Typ Roma oder Pflaume. Die meisten Pflanzen müssen während des Wachstums abgesteckt werden, wobei das neue Wachstum alle paar Wochen gebunden wird. Gegen Ende des Sommers sollten Sie neue Blüten wachsen lassen und nicht über Wasser gehen, wenn die Früchte reifen.

Dieser Artikel wurde am 24. März 2021 aktualisiert.


Gartenarbeit im pazifischen Nordwesten

Eine Region mit üppigem Grün, viel Regen, milden Jahreszeiten, grauen Tagen, keinem Mangel an Schnecken und einigen der besten Böden des Landes birgt viele Herausforderungen - und viele Möglichkeiten. Gartenarbeit im pazifischen Nordwesten bedeutet, dass bei kaltem Wetter angebaute Pflanzen wie Grün-, Wurzel- und Kohlpflanzen im Allgemeinen gedeihen. Möglicherweise müssen Sie jedoch besonders vorsichtig sein, um hohe Erträge an wärmeliebenden Pflanzen wie Tomaten und Paprika zu erzielen. Wenn Sie diese Sommerfrüchte früh in Innenräumen beginnen, können Sie einen Frühstart erzielen.

In der Gartenregion Nordwest kann es einfacher sein, die Ernte bei kaltem Wetter früh im Frühjahr zu beginnen und eine spätere Pflanzung im Herbst und Winter fortzusetzen, da die Winter normalerweise mild sind. Versuchen Sie es mit kalten Rahmen, niedrigen Tunneln oder einem Reifenhaus für den ganzjährigen Anbau (diese Ressourcen für die ganzjährige Gartenarbeit können hilfreich sein).

Befolgen Sie diese Tipps zur Bekämpfung von Bio-Schnecken und Bio-Blattläusen, um sich mit gängigen Gartenschädlingen im Nordwesten vertraut zu machen.


Schau das Video: Doku: Naturgewalten der Erde - Erdbeben


Vorherige Artikel

Blumenideen zum Muttertag - Schöne Blumen für Mama

Nächster Artikel

Bessera - Pflege und Anbau von Bessera-Pflanzen