6 wunderschöne botanische Gärten in Russland, in denen Sie viele interessante Ideen für Ihren Blumengarten sehen können


Sie können mit der Natur in Kontakt kommen, nicht nur durch Wandern in den Bergen oder regelmäßige Ausflüge in den Wald mit Grill. In Russland gibt es botanische Gärten, in denen alle Arten von Pflanzen vertreten sind, darunter die seltensten und die, die in Ihrem Garten angebaut werden können. Ein Besuch kann eine großartige Quelle für Ideen zur Dekoration von Blumenbeeten sein.

Botanischer Hauptgarten der Russischen Akademie der Wissenschaften in Moskau

Es wurde 1945 gegründet. Der Zweck seiner Schaffung ist es, den Erdenevskaya-Hain und den Leonovsky-Wald zu erhalten. Der botanische Hauptgarten wurde nicht nur mit Fußwegen, sondern auch mit speziellen Landschaftskompositionen, die vollständig unter natürlichen Bedingungen angelegt wurden, leicht gepflegt.

Hier können Sie Pflanzen aus fast aller Welt sehen. Die Sammlung umfasst etwa 16.000 Arten, von denen 1900 Bäume und Sträucher sind, mehr als 5000 sind Vertreter tropischer und subtropischer Gebiete. Der Garten der kontinuierlichen Blüte kann als Highlight angesehen werden.

Wenn Sie möchten, können Sie die Dienste eines Führers in Anspruch nehmen, der Sie nicht nur mit interessanten Fakten über die Vielfalt der Flora, sondern auch über die Innenkultur, die Gestaltung von Innenräumen, die Gefahren und Vorteile tropischer Pflanzen vertraut macht.

Sotschi Arboretum

Dies ist ein Garten- und Parkensemble, das Ende des 19. Jahrhunderts gegründet wurde. Das Arochetum in Sotschi gilt als eine der Hauptattraktionen der Stadt, die für jeden Gast einen Besuch wert ist.

Das Ensemble besteht aus zwei konventionellen Teilen, zwischen denen sich das Kurortny-Prospekt befindet. Jeder von ihnen ist in seinem eigenen Stil dekoriert. Der zentrale Teil ähnelt eher Italien. Darin sehen Sie verschiedene dekorative Elemente, Skulpturen, die Szenen aus Mythen beschreiben, und exquisite Pavillons. Der Hauptteil des Arboretums ist im englischen Stil gestaltet, der die Schönheit der Tierwelt betont.

Es ist bemerkenswert, dass der Sommer immer auf dem Territorium des Arboretums herrscht. Hier können Sie nicht nur mehr als 2000 Arten exotischer Pflanzen sehen, sondern auch Pfauen, Schwäne und Pelikane spazieren.

Wer möchte, kann auch mit der Seilbahn fahren, um die Stille und Schönheit des Komplexes zu genießen.

Pharmazeutischer Garten von Moskau

Dies ist ein botanischer Garten (und der älteste in der Russischen Föderation) der Moskauer Universität, der 1706 von Peter I. gegründet wurde. Jetzt hat es den Status eines besonders geschützten Naturgebietes.

Es gibt ein Arboretum mit einer Sammlung von 2000 Pflanzenarten, darunter uralte Bäume, einen alten Teich mit Trauerweiden, einen Garten mit einer Sammlung schattentoleranter Pflanzen, Nadel- und Heidehügel sowie eine Sammlung von Heilpflanzen als Flieder und Orchideen. Der Höhepunkt ist die Ausstellung fleischfressender Blumen, die erst vor wenigen Jahren entstanden ist.

Neben Pflanzen hat Aptekarsky Gorod auch Tiere, darunter Ogars, Rotohrschildkröten und Katzen, die die Vorfahren der königlichen Tiere aus der Zeit des Gründers sind.

Auf dem Gebiet des Botanischen Komplexes finden jährlich verschiedene Festivals und Sonderausstellungen statt.

Nikitsky Botanischer Garten in Jalta

Dies ist eine Forschungseinrichtung, deren Mitarbeiter im Obstbau und in der Botanik tätig sind. Hier werden verschiedene Versuche mit Pflanzen durchgeführt, zum Beispiel wurden hier erstmals Versuche zur Tabakkultur begonnen.

Am bemerkenswertesten ist das Arboretum, das aus dem oberen und unteren Park besteht, die zu einem Gebiet zusammengefasst sind, dem Montedor-Park, in dem eine Sammlung von Sukkulenten präsentiert wird, und dem Naturschutzgebiet Cape Martyan, zu dem der Weg entlang des ökologischen Pfades führt. Auf dem Territorium gibt es auch Sonderausstellungen, wie die Ausstellung von Orchideen oder Schmetterlingen.

Jeder Besucher hat die Möglichkeit, an einer Obst- oder Weinprobe teilzunehmen.

Peter der Große Botanische Garten in St. Petersburg

Diese grüne Ecke wurde 1714 geboren. Ursprünglich war es ein pharmazeutischer Garten, in dem Heilkräuter für das Militär angebaut wurden. Es bestand aus 26 Gewächshäusern. Nach der Gründung der Sowjetunion siedelten sich hier tropische und subtropische Pflanzen an. Während der Leningrader Blockade war die Situation mit diesem schönen Ort traurig. Seine Schönheit wurde erst in der Nachkriegszeit dank der Hilfe von Suchumi und dem Botanischen Hauptgarten der Russischen Akademie der Wissenschaften wieder aufgenommen.

Jetzt ist dieser botanische Garten berühmt für die größte Sammlung von Gewächshauspflanzen. Darüber hinaus kann jeder in der kalten Jahreszeit eine Sonderausstellung mit blühenden Orchideen und Bromelien besuchen, Meisterkurse zur Pflege dieser Blumen.

Zentralsibirischer Botanischer Garten

Diese Grünfläche in der Region Nowosibirsk ist fast 70 Jahre alt. Auf dem Territorium des Gartens gibt es 12 wissenschaftliche Labors, Nadel- und Birkenwälder, den Zyryanka-Fluss.

Die Flora-Sammlung des Gartens besteht aus 7000 Pflanzenarten, die in getrennten Zonen zusammengefasst sind. So entstand ein felsiger Garten, ein Bonsai-Park, ein Garten mit kontinuierlicher Blüte. Es gibt auch das beste Herbarium des Landes, das aus mehr als 500.000 Blättern und 1200 Samen besteht.

Das Management plant, eine neue Ausstellung von Kakteen zu eröffnen. Außerdem kann jeder Setzlinge für seinen Standort kaufen.

Botanischer Garten in Rostow am Don

Es wurde 1927 gegründet. Im Laufe der Jahre seines Bestehens hat sich der Botanische Garten mehr als verdoppelt.

Es umfasst eine Baumschmuckgärtnerei, einen Rosengarten, ein Syringarium, eine Sammlung von Obst- und Beerenpflanzen, Nüsse und einen Fundus an Nadelkulturen. Es gibt etwa 5.000 Arten von Sträuchern und Bäumen, 1.500 Arten von Gewächshauspflanzen sowie einen Teil der natürlichen Steppe. Es gibt auch eine Mineralquelle von Seraphim von Sarow, die von orthodoxen Christen verehrt wird.

Wenn Sie möchten, können Sie die Dienste eines Führers, Landschaftsgestalters, Setzlinge von Obstbäumen und seltenen Blumen in Anspruch nehmen.

  • Drucken

Bewerten Sie den Artikel:

(1 Stimme, Durchschnitt: 5 von 5)

Teile mit deinen Freunden!


Der beste botanische Garten in Russland

Wenn es in der Stadt einen botanischen Garten gibt, bedeutet dies, dass Sie dort spazieren gehen können! Einige botanische Gärten sind im ganzen Land berühmt geworden. Sprechen wir über die besten.

Botanischer Hauptgarten der Russischen Akademie der Wissenschaften N. V. TSITSINA

Der Metropolitan Botanical Garden wurde im Januar 1945 gegründet. Ihr Hauptziel war es, den Erdenevskaya-Hain und den Leonovsky-Wald zu erhalten - einzigartige Waldgebiete, die die Moskauer auch während der Kriegsjahre nicht berührten. Die Landschaftsgestaltung des wichtigsten botanischen Gartens des Landes wurde von den Landschaftsarchitekten Petrov und Rosenberg durchgeführt, die es schafften, das riesige Gebiet in ein einziges Ensemble zu verwandeln und dabei seine natürliche Originalität zu bewahren.

Heute gilt der Moskauer Botanische Garten als der größte in Europa. Auf 361 Hektar gab es Platz für einen riesigen Park, für botanische Ausstellungen, für einen reservierten Eichenwald und für mehrere malerische Teiche. Die Sammlung des Botanischen Gartens ist als nationales und Welterbe anerkannt - es gibt 17 400 Arten lebender Pflanzen.

Eine der interessantesten Ausstellungen ist das Arboretum des Botanischen Hauptgartens der Russischen Akademie der Wissenschaften, in dem exotische Bäume aus verschiedenen Teilen der Welt, von Sibirien bis zu den Tropen, gut in die bekannten Landschaften der zentralrussischen Zone passen zu uns. Exotische Lianen, Bäume und Sträucher fühlen sich neben Birken, Eichen, Ulmen und Eberesche großartig an. Viele von ihnen haben sich in unserer Gegend perfekt akklimatisiert, sie blühen und tragen Früchte mit Kraft und Kraft. Der Stolz der Ausstellung ist ein malerischer Garten, der gekonnt in russische Landschaften eingeschrieben ist.

Sotschi Arboretum

Einer der angenehmsten Orte zum Wandern im Hauptresort Russlands ist das Arboretum in Sotschi, das Ende des 19. Jahrhunderts vom Herausgeber der "Petersburger Zeitung" Sergei Khudekov gegründet wurde.

Das riesige Gebiet wird von Kurortny Prospect in zwei Abschnitte unterteilt - den oberen und den unteren, die durch eine Seilbahn miteinander verbunden sind.

Jeder Teil des Arboretums ist in einem besonderen Stil eingerichtet. Wenn Sie sich oben im Arboretum befinden, scheinen Sie sich in einem der Parks des schönen Süditaliens zu befinden. Hier herrschen durchbrochene Pavillons, Kolonnaden, Portiken und skulpturale Gruppen, die Themen aus alten Mythen gewidmet sind.

Ebenfalls im oberen Teil des Arboretums finden Sie landschaftsgeografische Zonen, in denen die Flora der subtropischen Wälder Ostasiens, Nordamerikas, Australiens und Neuseelands gesammelt wird. Papageien, Strauße und majestätische Pfauen leben hier in geräumigen Käfigen unter freiem Himmel. Schwäne und Nutria schwimmen in einem kleinen Bach.

Der untere Teil des Arboretums ist ein wahrer englischer Park, der die natürliche Schönheit der Tierwelt hervorheben soll. Hunderte von Blütenpflanzen, Bambusdickichte, ein prächtiger Rosengarten, Teichkaskaden, in denen Enten und Schwäne friedlich mit fremden Pelikanen zusammenleben. Und im unteren Teil befindet sich ein Aquarium, in dem Sie die Bewohner des Roten Meeres bewundern können.

Pharmazeutischer Garten

Dieser gemütliche Garten im Zentrum von Moskau ist seinen Kollegen unterlegen - er ist recht klein. Aber - das älteste in Russland, es wurde 1706 von Peter I. gegründet. Er befahl auch, mehrere Katzen aus dem königlichen Palast hierher zu bringen, um hier zu leben. Ihre direkten Nachkommen leben noch immer im Pharmazeutischen Garten.

In diesem alten Park mit jahrhundertealten Bäumen, schattigen Gassen, Wegen und Rasen blüht immer etwas: vom frühen Winter bis zum späten Herbst - im Freien, im Winter - in einem Gewächshaus, in dem reiche Sammlungen von Kakteen, tropischen Reben und fleischfressenden Pflanzen gesammelt werden.

Der Pharmazeutische Garten bietet auch ein reichhaltiges kulturelles Programm: Hier finden regelmäßig verschiedene Festivals, Ausstellungen, Konzerte und Theateraufführungen statt.

Peter der Große Botanische Garten

Der zweitälteste botanische Garten Russlands erschien 1714 in St. Petersburg. Anfangs war es ein kleiner pharmazeutischer Garten, in dem Heilkräuter für russische Soldaten angebaut wurden. Allmählich wurden Heilkräuter durch Sammlungen von Gewächshauspflanzen ersetzt.

In den ersten postrevolutionären Jahren in den Gewächshäusern des Gartens fühlten sich tropische und subtropische Pflanzen, die aus königlichen Palästen und edlen Villen hierher "bewegt" wurden, großartig an. Während der Belagerung von Leningrad gingen die Pflanzensammlungen jedoch teilweise verloren. Wie durch ein Wunder gelang es, mehr als 200 Kakteenarten, mehrere Exemplare von Cycads und mehrere Sämlinge von Palmen zu retten.

Die Restaurierung des Botanischen Gartens begann unmittelbar nach der Aufhebung der Blockade. Die meisten Samen subtropischer Pflanzen wurden aus dem Batumi-Garten gebracht, und im Frühjahr 1944 wurde die Sammlung der Samen vom Botanischen Garten von Lissabon verschickt.

Heute erstreckt sich der Garten von Peter dem Großen über 20 Hektar. Die Gewächshaussammlung des Gartens gilt als die reichste in Russland - sie enthält mehr als 13.000 Pflanzenarten.

Polar-Alpine Botanical Garden-Institute

Wer hat gesagt, dass nur die Tropen blühen? Der nördlichste botanische Garten Russlands liegt weit hinter dem Polarkreis. Seine Entdeckung im Jahr 1931 war ein groß angelegtes Experiment, mit dem die Möglichkeiten der Anpassung von Vertretern der Flora aus verschiedenen Klimazonen an das Klima des hohen Nordens untersucht werden sollten.

Von den 30.000 Pflanzen, die zu verschiedenen Zeiten aus verschiedenen Teilen der Erde hierher gebracht wurden, haben es etwa dreieinhalbtausend geschafft, zu überleben und sich an die rauen Bedingungen anzupassen. Heute umfasst die Sammlung des Gartens 650 Moosarten, mehr als vierhundert zirkumpolare Pflanzenarten und mehr als tausend Arten von "Einwanderern" aus den Tropen und Subtropen. Der Stolz der Sammlung ist ein Schneeglöckchengarten, ein Steingarten und ein lebendes Herbarium.

Zentralsibirischer Botanischer Garten

Ein weiterer rauer botanischer Garten befindet sich in der Region Nowosibirsk. Es nimmt tausend Hektar ein. Die malerischen Nadel- und Birkenwälder werden durch den schnellen Fluss Zyryanka in zwei Teile geteilt, was dem Garten noch mehr Charme verleiht.

Die Sammlung dieses Arboretums enthält mehr als siebentausend Pflanzenarten, die in farbenfrohen Zonen zusammengefasst sind: Bonsai Park, Steingarten, Walzer der Blumen, Garten der kontinuierlichen Blüte.

Bald werden auch die Subtropen nach Sibirien kommen: Die Bildung einer Ausstellung von Kakteen ist in vollem Gange, von denen jede einer eigenen Geschichte gewidmet sein wird.

Botanischer Garten in Rostow am Don

Das Rostower Arboretum, das heute Teil der Südlichen Bundesuniversität ist, wurde im April 1927 eröffnet. Seitdem ist es von 74 auf 160 Hektar gewachsen.

Die erste Ausstellung des Gartens war eine Baumschmuckgärtnerei, wenig später wurden getrennte Sammlungen von Obst- und Beerenpflanzen, Nüssen, ein Rosengarten und ein Syringarium sowie ein Nadelbaumfonds geschaffen.

Die Sammlung von Pflanzen aus aller Welt umfasst mehr als 5.000 Arten von Sträuchern und Bäumen sowie 1.500 Gewächshauspflanzen. Der Garten besitzt auch einen einzigartigen Abschnitt der natürlichen Steppe und die Mineralquelle von Seraphim von Sarov.


Die schönsten Gärten: Svetlana Polonskayas Garten

Svetlana Polonskaya hat es geschafft, 15 Morgen in der Nähe von Tallinn in einen echten Steingarten zu verwandeln. Dieser Garten enthält eine riesige Sammlung seltener Alpen- und Nadelpflanzen.

Herkömmlicherweise kann unser Garten in drei Zonen unterteilt werden: die nördliche von der Seite der Fassade des Hauses - eine vordere mit Steinpflaster, dekorativen Nadelbäumen und immergrünen Rhododendren, die westliche - ein regelmäßiges Landschaftserholungsgebiet mit einer Plattform für Sommertreffen und ein Teil für ein Gewächshaus und einen Steingarten mit Kiesgarten.

Sofort wurden Steinpfade angelegt, die diese Zonen zu einem Ganzen vereinten, ein Gewächshaus gebaut, ein weitläufiger Rasen und ein Obstgarten angelegt. Jeden Herbst beschneide ich die Obstbäume, entferne alle Zweige im unteren Teil der Krone, damit der Stamm gut sichtbar ist, und im Frühjahr bilde ich die obere Stufe der Krone. Infolgedessen nahmen die Bäume eine ordentliche kompakte Form an. Im Laufe der Zeit konnte ich schattenliebende Pflanzen unter ihnen pflanzen: Farne, Nieswurz, Leberblümchen, Primeln, Zwiebeln und Orchideen.

Sie sind zu jeder Jahreszeit gut mit ihren Formen und verschiedenen Farben. Unsere koreanische Lieblingstanne wurde als Stammbaum inmitten eines großen Rasens gepflanzt. Sie wird bald eine Höhe von 8 Metern erreichen und freut sich bereits über die Selbstsaat. Im Winter ist dies unser Weihnachtsbaum. Die Aufregung, Nadelbäume zu sammeln, ging mir nicht vorbei, aber ich bevorzuge die kleinsten Sorten. Ich kneife und schneide jedes Jahr viele von ihnen, um sie kompakt zu halten. Und was für ein Vergnügen es ist, ihnen bei der Entwicklung zuzusehen! Sie sind überall angebracht - sowohl im vorderen Teil des Gartens als auch im Erholungsgebiet, unersetzlich im Steingarten.

Kiesgarten

Es grenzt auf beiden Seiten an das Haus und erfreut uns vom Frühling bis zum Spätherbst mit einem Feuerwerk in leuchtenden Farben: von Erantis, Krokussen und Merendern bis zu Krokussen und chinesisch dekoriertem Enzian. Neben niedrig wachsenden Pflanzen von natürlichem Aussehen - Hexenschuss, Adonis, Steinbrech, Penstemons, Primeln, viele Zwiebeln - werden hier Zwergkoniferen gepflanzt.

Die Pflanzen wurden aus einem alten Sommerhausgarten gepflanzt, in Baumschulen und botanischen Gärten gekauft und von jährlichen Ausflügen in die Gärten von Gartenfreunden aus Samen gebracht. Übrigens hat mich der Aussaatprozess völlig erfasst: Sie behandeln Setzlinge wie Ihre Kinder. Der unstillbare Wunsch, etwas Neues anzubauen, lässt mich jedes Jahr die Samen seltener Pflanzenarten säen. Am interessantesten ist es, Pflanzen der alpinen Flora von verschiedenen Orten in den Garten zu bringen.

Steingartenbau

Viele Alpenpflanzen benötigen besondere Bedingungen, die den natürlichen nahe kommen. Die Lösung wurde von tschechischen Steingärtnern vorgeschlagen. Als Experiment wurden unter Verwendung des vertikalen Mauerwerks kleine Hügel aus lokalem Kalkstein-Kalkstein hergestellt. Die Steine ​​können unterschiedlich groß und dick sein, aber nicht zu groß, um leicht angehoben zu werden.Zunächst werden Steine ​​mit zwei parallelen Seiten am Rand eng beieinander platziert - sie bilden eine Miniatur-Naturlandschaft mit Gipfeln, Hängen, Tälern und Vertiefungen.

Dann werden die Hohlräume mit Gartenerde gefüllt, etwa zur Hälfte mit feinem Kies und grobem Sand gemischt, und dann werden gewachsene Sämlinge in die Spalten gepflanzt. Die Hohlräume sind mit kleinen Steinen aus demselben Felsen gefüllt, aus dem der Hügel gebaut ist. Der Boden sollte nicht sichtbar sein. Wunderschönes Treibholz, das wir bei Spaziergängen entlang der Küste gefunden haben, unterstreicht den natürlichen Stil des Steingartens.

Pflanzen für Steingarten

Auf senkrechten Dias oder, wie sie jetzt genannt werden, Nudelhölzern pflanze ich nur die kleinsten Pflanzen: reichlich blühend, mit originalem Laub oder mit dichten, kompakten, dekorativen, immergrünen Vorhängen. Dies sind frühlingsblühende Enziane, Miniatur-Nelken, Steinbrech mit kleinen "Kissen", Edryanthus, Glöckchen, Brüche, Krümel, Steinprimeln und Farne. Die Kompositionen werden ergänzt durch Zwergkonifersorten und immergrüne Sträucher - Daphns verschiedener Arten und Sorten.

Die Folien sind so hergestellt, dass es einfach war, sich ihnen zu nähern, jede Pflanze zu erreichen und ihre erstaunliche natürliche Schönheit zu sehen. Sie müssen die Alpen langsam bewundern, lange Zeit im Detail untersuchen und die Farben und das zarte Aroma genießen. Sie liefern unbeschreibliche Freude! Auf den Passagen zwischen den mit Trümmern bedeckten Hügeln hat die alpine Selbstsaat bereits begonnen. Pflanzen blühen, setzen Samen, was bedeutet, dass sie sich gut fühlen. Nudelhölzer sehen vor dem Hintergrund von Zwergkoniferen, die mit Kiefernrinde gemulcht sind, spektakulär aus. Mulch aus Schotter und Rinde schafft ein günstiges Mikroklima für Pflanzen, speichert Feuchtigkeit und verleiht den Kompositionen ein gepflegtes Aussehen.

Behälterzusammensetzungen

Eines meiner letzten Hobbys ist es, natürliche Miniaturkompositionen in Steinbehältern herzustellen. Als Baumaterial verwende ich dunkelroten Granit, um die Behälter selbst anzupassen. Ich wähle Pflanzen sehr sorgfältig aus - sowohl in der Art als auch in der Winterhärte, da sie ohne Schutz überwintern. Die Container befinden sich auf der offenen Steinterrasse im Erholungsgebiet, wo wir an warmen Sommertagen gerne Zeit mit Haushalten und Gästen verbringen.


6 schönsten botanischen Gärten in Russland

Am 21. Januar 1945 wurde in Moskau der Botanische Hauptgarten der Akademie der Wissenschaften der UdSSR gegründet. Heute werden wir Ihnen davon und 5 weitere der besten russischen Botanischen Gärten erzählen.

Botanischer Hauptgarten der Russischen Akademie der Wissenschaften, benannt nach N. V. Tsitsin

Am 21. Januar 1945 wurde beschlossen, in Moskau einen neuen Botanischen Garten anzulegen. Das wichtigste russische Wildtiermuseum zur Erhaltung der einzigartigen Grünflächen - der Erdenevskaya-Hain und der Leonovsky-Wald - nahm eine Fläche von 331,49 Hektar ein. Der größte botanische Garten einer alten Frau in Europa erhielt sein modernes Aussehen dank der Bemühungen der Landschaftsarchitekten Petrov und Rosenberg, die sich auf die größtmögliche Einhaltung der natürlichen Bedingungen konzentrierten. Das Moskauer Königreich der Pflanzen hat Vertreter der Flora aus allen Klimazonen und Kontinenten unseres Planeten gesammelt. Die Sammlungen umfassen mehr als 16.000 Pflanzen, darunter 1900 Baum- und Sträucherarten, über 5000 verschiedene Vertreter der Flora der Tropen und Subtropen, einen weitläufigen Rosengarten und einen wunderschönen Garten mit kontinuierlicher Blüte. Ausflüge rund um das Arboretum bieten interessante und nützliche Fakten über die Blumenzucht in Innenräumen, die Vielfalt, Gefahren und Vorteile tropischer Organismen sowie die Innenausstattung von Gärten.

Sotschi Arboretum

Das malerische Landschaftsgartenensemble, das Ende des 19. Jahrhunderts vom Herausgeber der "Petersburger Zeitung" Sergei Khudekov gegründet wurde, ist ein ausgezeichneter Ort für Erholung und Spaziergänge sowie eine beliebte Attraktion für Gäste in Sotschi. Jeder Teil des Sotschi-Arboretums, der vom Kurortny-Prospekt in zwei Hälften geschnitten wurde, ist in seinem eigenen Stil dekoriert. Die zentrale, die die Grünflächen des sonnigen Italiens nachbildet, ist voller exquisiter dekorativer Elemente, geschnitzter Pavillons und Skulpturen, die Szenen aus Mythen beschreiben. Der Hauptteil des Botanischen Gartens ist ein echter englischer Park, der die natürliche Schönheit der Tierwelt betont. Auf dem Territorium des Arboretums herrscht immer Sommer: Viele der mehr als zweitausend Arten seltener und exotischer Pflanzen aus aller Welt sind immergrün. Hier schlendern Pfauen gemächlich, Enten, Schwäne und sogar Pelikane schwimmen entlang malerisch bewachsener Seen, und im Nordwesten leben Strauße. Alle 15 Minuten verkehren Seilbahnen zwischen den Parks Upper und Lower, um sich im prächtigen Königreich der Ruhe im Herzen des geschäftigen Sotschi leichter bewegen zu können.

Peter der Große Botanische Garten

Die grüne Ecke von St. Petersburg, die 1714 geboren wurde, hat einen langen Weg von einem kleinen pharmazeutischen Garten, der die Streitkräfte des russischen Reiches mit Heilkräutern versorgte, zu einem riesigen Komplex von 26 Gewächshäusern mit einer Größe von 22,9 Hektar zurückgelegt. In den ersten sowjetischen Jahren zogen tropische und subtropische Pflanzen aus den Sammlungen der königlichen Paläste und Herrenhäuser der Aristokratie in den bereits reichen Botanischen Garten von Peter dem Großen, doch während der Belagerung Leningrads verfiel das Arboretum natürlich. Erst in der Nachkriegszeit wurde es dank der Hilfe von Suchumi und der Versorgung mit Gewächshauspflanzen aus dem Botanischen Hauptgarten der Russischen Akademie der Wissenschaften in seiner früheren Schönheit und Größe wiederbelebt. Der heutige Botanische Garten Peter der Große ist berühmt für die luxuriöseste Sammlung von Gewächshauspflanzen in Russland, empfängt jährlich mehr als 150.000 Gäste und führt zahlreiche Ausflüge durch. Seit November veranstaltet das Arboretum eine Ausstellung „Pieces of the Rainbow“ mit einer Vielzahl blühender Orchideen und Bromelien sowie Meisterkurse zur Pflege skurriler grüner Schönheiten.

Polar-Alpine Botanical Garden-Institute

Der nördlichste botanische Garten der Russischen Föderation oberhalb des Polarkreises wurde am 26. August 1931 eröffnet. Seine Arbeit ist ein großes Experiment, mit dem die Möglichkeit der Existenz von Pflanzen aus verschiedenen Klimazonen unter den rauen Bedingungen des hohen Nordens untersucht werden soll. Während der Existenz des Arboretums haben mehr als 30.000 Pflanzen aller Art hier besucht, von denen etwa 3500 im Land der Kola-Halbinsel Fuß fassen konnten. Der Polar-Alpine Botanical Garden verachtet auch die wissenschaftliche Forschung nicht: So wurde hier während des Großen Vaterländischen Krieges eine Methode zur Extraktion von Glukosesirup aus Flechten erfunden. Unter den grünen Exponaten des Instituts befinden sich über 650 Moosarten, mehr als vierhundert verschiedene Pflanzen in der Region Murmansk sowie etwa tausend Arten von "Siedlern" aus den Tropen und Subtropen. Im Laufe des Jahres empfängt der Botanische Garten auf dem Territorium des Khibiny-Gebirges über 2,5.000 Besucher, tauscht Samen und Sprossen mit Botanischen Gärten in mehr als 30 Ländern aus. Zu den einzigartigen Sammlungen des Arboretums gehören ein Schneeglöckchengarten, ein Steingarten und ein lebendes Herbarium.

Botanischer Garten in Rostow am Don

Das im April 1927 gegründete Rostower Arboretum nahm ursprünglich nur etwa 74 Hektar ein, wurde aber schließlich auf mehr als 160 Hektar erweitert. Der Garten wurde fast sofort Teil der North Caucasus State University, die heute als Southern Federal University bekannt ist, und arbeitete hauptsächlich als Forschungs- und Bildungseinheit. Im Jahr 1927 erschien im Garten eine Baumschmuckgärtnerei, wenig später wurden getrennte Sammlungen von Obst- und Beerenpflanzen, Nüssen, ein Rosengarten und ein Syringarium gebildet, und dann entstand ein Fundus an Nadelkulturen. 1992 wurde der Botanische Garten der SFedU zu einem Naturdenkmal von regionaler Bedeutung. Neben einer großen Sammlung von Pflanzen aus aller Welt mit 5.000 Sträuchern und Bäumen sowie 1.500 Gewächshaus-Exemplaren gibt es einen einzigartigen Abschnitt der natürlichen Steppe und die Mineralquelle von Seraphim von Sarow, die von orthodoxen Christen verehrt wird. Das Arboretum bietet ein gutes Ausflugsprogramm, Landschafts- und Landschaftsgestaltung, verkauft Obstbäume und seltene Blumen.

Zentralsibirischer Botanischer Garten

Eine wunderschöne grüne Ecke der Region Nowosibirsk, die seit 68 Jahren besteht, erstreckt sich über tausend Hektar. Der zentral-sibirische Botanische Garten verfügt über ein Dutzend wissenschaftlicher Labors und drei Zweigstellen: Altai, Chita und Kemerovo. Die smaragdgrünen Massive aus Nadel- und Birkenwäldern werden vom malerischen Fluss Zyryanka geschnitten, der dem Garten einen gewissen natürlichen Charme verleiht. Die Sammlung des Gartens brachte mehr als 7.000 verschiedene Pflanzen zusammen, die zu farbenfrohen Zonen zusammengefasst sind: Bonsai Park, Steingarten, Walzer der Blumen, Garten der kontinuierlichen Blüte. TsSBS ist zu Recht stolz auf das beste Herbarium in Russland, das eine halbe Million Blätter und mehr als 1200 Samen aller Art umfasst. In naher Zukunft ist geplant, hier eine neue ungewöhnliche Ausstellung zu eröffnen - die Königreiche der berühmten Bewohner der Subtropen, Kakteen, über die der Bewahrer bereit ist, mit Vergnügen eine eigene Geschichte zu erzählen. Der Sibirische Botanische Garten führt Ausflüge für Kinder und Erwachsene durch, verkauft Setzlinge für die angrenzenden Gebiete und ist auch ein großartiger Ort für Familien.


Botanischer Garten der Ukraine

Die Hauptstadt der Ukraine hat auch eine Reihe von botanischen Gärten, die zu den größten des Landes geworden sind:

  • National Botanical Garden benannt nach Grishko an der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine
  • Botanischer Park. Fomina
  • Garten der Nationalen Universität für Bioressourcen und Naturmanagement.

Aber in fast jeder Großstadt gibt es mindestens einen botanischen Garten, der normalerweise an Bildungseinrichtungen angrenzt. Fast alle sind für die Öffentlichkeit zugänglich, aber einige akzeptieren Sponsoring ohne Fehler.

Sie können Besucher mit verschiedenen Arten von Flora interessieren, die nicht nur aus dem Gebiet der Ukraine, sondern auch aus der ganzen Welt gesammelt wurden. Ein Merkmal einiger botanischer Gärten ist die Möglichkeit, eine Pflanze zu kaufen, die Sie mögen.

Diesen Objekten wissenschaftlicher und kultureller Zwecke wird eine besondere Rolle zugewiesen, um den Geist mit Forschungsaktivitäten zu entwickeln und die wahre Schönheit der Natur zu verzaubern und zu erfreuen.


Schau das Video: Beet-Ideen


Vorherige Artikel

Welche Gurkensamen ergeben eine gute Ernte - wie wählt man eine Frucht aus?

Nächster Artikel

Maxillaria Orchidee