Rosemary ist ein mediterraner Gast bei uns zu Hause


Jede Hausfrau hat ihre eigenen Geheimnisse beim Kochen von typischen Gerichten. Gewürze und Gewürze sind in der Küche von großer Bedeutung. Sie werden normalerweise im Laden gekauft, aber frisch gepflückte Kräuter sind viel aromatischer. Daher bauen Gewürzliebhaber selbst Kräuter an. Sie sind jedoch häufig auf Dill, Petersilie, Koriander und Majoran beschränkt. Rosmarin lässt sich aber auch zu Hause leicht anbauen.

Rosmarin Vorteile

Rosmarin ist ein exquisites würziges aromatisches Gewürz. Mit Rosmarin gekochtes Gemüse, Suppen oder Fleisch bekommt ein subtiles, delikates Aroma. Ein unangenehmer Geruch verschwindet in Lammfleisch, das mit diesem Gewürz gebacken wurde. Italiener betrachten Pizza nicht als richtig gekocht, es sei denn, der Füllung wird Rosmarin zugesetzt.

Vorteilhafte Wirkung auf den Körper

Rosmarin ist nicht nur eine würzige, sondern auch eine Heilpflanze. Es erhöht die Magensäureproduktion und verbessert die Verdauung. Sie können einfach einen grünen Zweig in Ihren Tee geben, um ein köstliches und gesundes Getränk zu erhalten, das die geistige Aktivität anregt.

In der Volksmedizin werden junge Triebe und Blätter in Form eines Suds, auch während der Klimakterie, als mildes natürliches Beruhigungsmittel verwendet. Bei Magenkrämpfen und Herzschmerzen wird der Sud als Schmerzmittel eingesetzt. Rosmarinbäder wirken entspannend und entzündungshemmend.

Video: Vorteile und Kontraindikationen von Rosmarin

Wie man zu Hause ein gesundes Gewürz anbaut

Ein immergrüner mediterraner Zwergstrauch mit einem frischen Nadelgeruch kann zu Hause auf einer Fensterbank, einer Loggia oder einem Balkon gezüchtet werden. Rosmarin wird durch Stecklinge und Samen vermehrt. Betrachten wir beide Methoden.

Wachsen durch Stecklinge

Rosmarinstecklinge können in Gartencentern gekauft oder selbst verwurzelt werden. Dafür:

  1. Schneiden Sie ein bis drei wohlgeformte verholzte Triebe von der Pflanze ab und reißen Sie die unteren Blätter ab.
  2. Gießen Sie Wasser, das einen Tag lang gestanden hat, in einen transparenten Behälter und legen Sie die Stecklinge hinein, damit die unteren Blätter die Flüssigkeit nicht berühren. Sie können in Wasser getränktes Sphagnummoos oder Hydrogel verwenden. In diesem Fall werden die Stecklinge in den Füllstoff gegeben. Die angesammelte Feuchtigkeit wird allmählich an die Pflanze abgegeben.

    Das Hydrogel nimmt Wasser auf und gibt es dann allmählich an die Pflanze weiter

  3. Platzieren Sie es an einem hellen Ort.
  4. Nach drei Wochen wurzeln die Sprossen.

    Rosmarinstecklinge wurzeln in 3 Wochen

Jetzt müssen sie an ihren festen Platz gebracht werden.

Diese Stecklinge sind bereit zum Einpflanzen in den Boden.

Für die Landung benötigen wir:

  • leicht alkalischer oder neutraler Boden (die Verpackung muss einen pH-Wert im Bereich von 6,4 bis 8,0 anzeigen);

    Dieser neutrale Boden mit einem pH-Wert von 6,5 eignet sich für den Anbau von Rosmarin

  • ziemlich geräumig, bessere Keramik, Blumentopf. Empfohlene Höhe 15–20 cm, Durchmesser 25 cm;

    Es ist besser, keinen Kunststoff, sondern einen Keramikblumentopf zu verwenden - seine Wände nehmen überschüssiges Wasser und Salz auf

  • kleine Kieselsteine ​​oder Blähton.

    Abhängig von der Größe des Granulats gibt es verschiedene Arten der Entwässerung von Blumen.

Sequenzierung:

  1. Stellen Sie einen Abfluss auf den Boden des Blumentopfs.
  2. Füllen Sie es mit vorbereiteter Erde.
  3. Machen Sie eine Vertiefung und pflanzen Sie die Stecklinge so, dass die Wurzeln vollständig im Boden sind.
  4. Wasser in Maßen.

Aus Samen wachsen

Rosmarinsamen können in einem Gartengeschäft gekauft oder im Versandhandel bestellt werden. Aufgrund der hohen Menge an ätherischen Ölen in den Samen tritt Rosmarin jedoch nur sehr ungern auf. Um den Prozess des Hackens von Samen zu stimulieren, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Legen Sie sie in einen Mullbeutel und spülen Sie sie in heißem Wasser (40-50 ° C) ab.
  2. Vollständig abkühlen lassen.
  3. Mit kaltem Wasser abspülen und trocknen.

Das Einweichen in Wasser verbessert die Keimung der Samen

Jetzt können Sie säen:

  1. Verteilen Sie die Samen auf der Oberfläche des Bodens und drücken Sie sie leicht hinein. Nicht mit Erde bestreuen oder abtropfen lassen - die Samen sind klein, sie dürfen nicht durchbrechen!

    Kleine Rosmarinsamen werden nicht mit Erde bestreut oder getropft

  2. Wasser in Maßen. Es ist besser, eine Sprühflasche zu verwenden, damit die Feuchtigkeit gleichmäßig in den Boden gelangt.
  3. Zur Belüftung mit Folie mit kleinen Löchern abdecken und an einen warmen Ort stellen.
  4. Die ersten Triebe erscheinen in drei Wochen.

    Vergessen Sie nicht, das Mini-Gewächshaus zum Lüften zu öffnen, sobald die ersten Aufnahmen erscheinen.

Rosmarinpflege

Wie bereits erwähnt, ist die Heimat des Rosmarins das Mittelmeer. Für eine optimale Entwicklung unseres Klimas müssen daher günstige Bedingungen geschaffen werden.

Beleuchtung und Belüftung

Das Licht muss mindestens 8 Stunden am Tag auf die Pflanze fallen. Stellen Sie den Blumentopf besser auf das Süd- oder Südostfenster. Der falsche Ort kann der Grund für das schlechte Wachstum des Strauchs sein. Rosmarin liebt frische Luft. Im Sommer wird empfohlen, den Blumentopf auf dem Balkon oder der Loggia aufzubewahren. Sie können im Garten graben.

Bewässerung und Fütterung

Sehr oft gießen Anfänger ihre Pflanzen fast täglich reichlich. Dies ist für Rosmarin nicht akzeptabel. Das Wurzelsystem überlebt nicht und beginnt zu faulen. Der Boden sollte leicht feucht und nicht nass sein. Wasser häufig, aber in Maßen.

Wilder Rosmarin ist dank seiner tiefen Wurzeln mit Grundwasser gesättigt. Dies hilft ihm, in trockenen Klimazonen das ganze Jahr über grün zu bleiben.

Die Pflanze verträgt leicht einen Mangel an Feuchtigkeit. Vergessen Sie jedoch nicht, es auf die Blätter einer Sprühflasche zu sprühen, um Staub zu entfernen. Das Top-Dressing erfolgt einmal im Monat im Winter und alle zwei Wochen im Sommer. Jeder universelle Dünger für Zimmerpflanzen reicht aus.

Winterpflege

Es gibt eine Ruhephase im Herbst. Der Topf mit den Sträuchern wird in einen kühlen Raum überführt, wo er bis zum Frühjahr stehen bleibt. Die Bewässerung wird reduziert, die Blätter werden abgeschnitten. Es ist notwendig, die Lufttemperatur von 10-15 ° C aufrechtzuerhalten, dann blüht der Rosmarin, der an Stärke gewonnen hat, im Frühjahr mit leichten, zarten lila Blüten.

Rosmarin ist nicht nur nützlich, sondern auch eine sehr schöne Pflanze.

Aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet "Rosmarin" "Seetau". Die alten Römer glaubten, dass es kein Zufall war, dass er die einzigartige Farbe von Blumen erhielt. Immerhin wächst an den Hängen der Berge der Mittelmeerküste ein schöner Strauch.

Wenn der Blumentopf für die Pflanze klein geworden ist, müssen Sie ihn mit einem geräumigeren Behälter versehen. Die Transplantation wird einmal im Jahr im April vor der Blüte durchgeführt. Zu anderen Zeiten kann Rosmarin nicht an einem neuen Ort Wurzeln schlagen.

Einen Busch beschneiden

Der gewachsene Rosmarinstrauch eignet sich gut zum Formen. Die Spitzen der Triebe werden eingeklemmt, um ihr Wachstum zu verlangsamen. Auch verholzte Zweige können geschnitten werden. Die Hauptsache ist, das Maß zu beachten, sonst verliert die Pflanze an Kraft und verdorrt.

Verwenden Sie zum Trimmen eine scharfe, saubere Schere.

Ein zusätzlicher Schnitt kann nach der Blüte erfolgen. Rosmarin eignet sich hervorragend zum Bilden von Minibäumen.

Dies ist so ein schöner Bonsai kann aus Rosmarin gewonnen werden

Regeln für den Pflanzenschnitt:

  1. Entfernen Sie ein Drittel oder weniger des Triebs von den Blattspitzen.
  2. Hacken Sie nicht die holzige Basis des Strauchs ab.

Wir schneiden den Rosmarin richtig: Wir lassen die Lager verholzte Triebe

Die besten Zeiten zum Beschneiden sind der Winter und der frühe Frühling.

Mögliche wachsende Probleme

Beim ersten Anbau von Rosmarin können einige Herausforderungen auftreten. Aber seien Sie nicht beunruhigt, wir zeigen Ihnen, wie Sie sie überwinden können.

Fotogalerie: Anzeichen von Fehlern in der Pflege und Läsionen des Busches

Tabelle: Wie man einen Rosmarinstrauch behandelt

ProblemMöglichkeiten, es zu lösen
Die Blätter sind verblasst und beginnen zu verdorrenSchattieren Sie das Gebüsch, um direktes Sonnenlicht zu begrenzen.
Die unteren Blätter wurden gelbDer Pflanze fehlt Feuchtigkeit, häufiger Wasser.
Das Aroma ist geschwächt, die Blätter fallenZu viel Feuchtigkeit, Bewässerung begrenzen.
Weiße Beschichtung auf Blättern und Stielen, die später braun wirdDie Pflanze ist von Falschem Mehltau betroffen. Entfernen Sie die betroffenen Pflanzenteile, verpflanzen Sie sie in desinfizierten Boden und behandeln Sie sie mit "Baikal-M" oder Fitosporin-M.
Punkte erschienen auf den Blättern, die Blätter falten sich und verformen sichDies ist eine Weiße Fliege oder Blattlaus. Besprühen Sie die Pflanze mit Admiral oder Aktara.

Bei richtiger und regelmäßiger Pflege wird Rosmarin 25 bis 30 Jahre alt. Während dieser ganzen Zeit wird die Luft in Ihrem Haus dank der in ätherischen Ölen enthaltenen Substanzen gereinigt und desinfiziert. Junge Triebe verleihen Ihren Gerichten einen würzigen Geschmack und ein würziges Aroma, und getrocknete Zweige mit Blättern in einem Schrank halten Wollartikel von Motten fern.

[Stimmen: 1 Durchschnitt: 5]


Rosemary: Wie man einfach und schnell eine Neugier in einer Wohnung weckt

Rosmarin (übersetzt aus dem Lateinischen "Frische des Meeres" oder genauer "Seetau") ist eine duftende Gewürz- und Heilpflanze. Dieser mediterrane Besucher sieht aus wie ein Strauch mit kleinen und scharfen Blättern wie Kiefernnadeln. Die Blüten sind klein, blau, weiß oder pink. Rosmarin wird eine echte Dekoration eines Gewächshauses, nicht nur schön, sondern auch nützlich. Besonders angenehm ist, dass es auch in einer kleinen Wohnung angebaut werden kann.


Wachsender Rosmarin zu Hause

Wie Wachse ich

Der Anbau von Rosmarin in einer Wohnung beginnt auf die gleiche Weise wie der Anbau von Rosmarin für Setzlinge, jedoch werden Sämlinge, die eine Höhe von 7 bis 8 cm erreicht haben, nicht auf offenem Boden gepflanzt, sondern in getrennten, vorzugsweise Tontöpfen mit einem Durchmesser von 9 bis 11 cm mit Drainagelöchern. Die Töpfe werden mit einem wasser- und luftdurchlässigen Substrat gefüllt, indem der universelle Boden mit Sand oder Vermiculit gemischt wird.

Sie können eine Mischung aus Laub, Grasland, Sand und Humus im Verhältnis 2: 2: 1: 2 herstellen. Machen Sie ein Loch in den angefeuchteten Boden, das so tief ist wie die Wurzel des Sämlings, entfernen Sie den Sämling zusammen mit der Erdscholle aus dem Behälter, schieben Sie ihn in das Loch im Topf und verdichten Sie den Boden vorsichtig um den Sämling.

Es ist ratsam, den Rosmarin in einen Topf auf der südlichen Fensterbank zu legen. Drehen Sie den Rosmarintopf einmal pro Woche um 180 ° um seine Achse, damit jede Seite der Pflanze einen angemessenen Anteil an Sonnenlicht erhält.

Im Frühling und Sommer wird hausgemachter Rosmarin am besten auf dem Hof, auf der Terrasse oder auf dem Balkon aufbewahrt - er liebt die warme Sommerluft. Wenn Sie jedoch möchten, dass der Rosmarin im Winter weiter wächst, bringen Sie ihn ins Haus, sobald die Außentemperatur sinkt bis -1 ºC und schalten Sie den Ventilator im Raum täglich 3-4 Stunden lang ein, da die kalte Luft aus dem offenen Fenster schädlich für die Pflanze ist und wenn keine Luftzirkulation vorhanden ist, kann der Rosmarin schimmelig werden. Halten Sie die Raumtemperatur im Winter unter 16 ° C und halten Sie die Luft trocken.

Selbst gemachter Rosmarin kann von Blattläusen und Spinnen befallen sein. Sprühen Sie die Pflanze daher so oft wie nötig mit einem Insektizid oder einer Akarizidlösung ein, um die Schädlinge loszuwerden.

Rosmarin gießen

Der Boden im Rosmarintopf sollte feucht, aber nicht nass sein. Das erste Anzeichen dafür, dass Rosmarin durstig ist, ist das Auftreten von gelben Blättern an der Unterseite der Stängel. Und die Pflanze reagiert auf überschüssige Feuchtigkeit, indem sie Laub fallen lässt. Es ist besser, mit einer Gießkanne mit einem langen, schmalen Auslauf zu gießen, damit das Wasser auf den Boden und nicht auf die Rosmarinblätter gelangt. Wenn das Wasser auf den Blättern nass wird, kann Schimmel auf der Pflanze auftreten. Wasser zum Befeuchten des Bodens sollte Raumtemperatur haben und mindestens 24 Stunden lang absetzen.

Top Dressing

Während der aktiven Vegetationsperiode von März bis September wird Rosmarin mit Mineraldüngern gefüttert, die hauptsächlich Kalzium enthalten. Düngemittel werden alle zwei Wochen angewendet. Im Winter kann das Top-Dressing einmal im Monat weggelassen oder durchgeführt werden.


Methoden zum Züchten von Rosmarin zu Hause auf einer Fensterbank

Zu Hause kann ein Strauch auf verschiedene Arten gezüchtet werden:

  • Stecklinge
  • Saat
  • Zweige oder Spitzen von Trieben.

Pflanzenmaterial wird in Fachgeschäften gekauft oder Sämlinge werden unabhängig von Samen gewonnen. Die optimale und effektive Option für die Heimzucht sind Stecklinge. Rosmarin zu Hause aus Samen zu züchten ist ein langwieriger Prozess, das Pflanzenmaterial keimt nicht immer. Wenn junge Triebe zusammen gekeimt sind, können einige der Triebe aufgrund unsachgemäßer Pflege sterben:

  • ungeeignete Bodenzusammensetzung
  • Übergießen
  • Feuchtigkeitsdefizit
  • niedrige Temperatur im Haus.


Krankheiten und Schädlinge

Rosmarin, ob im Freien gepflanzt oder in Innenräumen angebaut, widersteht Schädlingen und Krankheiten aufgrund seiner antibakteriellen Eigenschaften erfolgreich.

Unter bestimmten Umständen kann der Busch jedoch betroffen sein:

  • Mehltau
  • Spinnmilbe
  • Blattläuse
  • Scheide
  • Weiße Fliege.

Wenn die Pflanze bereits eine Krankheit hat, wird empfohlen, alle betroffenen Teile abzuschneiden. Nach dem hygienischen Schnitt sind Fungizidbehandlungen vorteilhaft.

Der Anbau von Rosmarin zu Hause ist für alle möglich, die richtig pflanzen und die richtige Pflege organisieren. Mit diesen einfachen Richtlinien sollte es keine Probleme beim Wachsen geben. Im Zweifelsfall empfehlen wir Ihnen, sich mit dem Schulungsvideo vertraut zu machen.

Autor: Sergey

Einen Kommentar hinzufügen Antwort verwerfen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abgeben zu können.


Krankheiten und Schädlinge

Der Anbau von Rosmarin in einem Topf zu Hause hat mehrere Vorteile. Eine davon ist die relativ einfache Pflanzung und Pflege: Die Pflanzen werden nicht durch Schädlinge oder Krankheiten geschädigt. Gelegentlich wird jedoch das Auftreten einer weißlichen Blüte auf den Blättern beobachtet (Pilzinfektion - Mehltau).

Das Auftreten von Plaque ist aufgrund eines starken Temperaturabfalls möglich. Wenn die Rosmarintöpfe im Spätherbst zu Hause gezüchtet werden, sollten sie daher nach und nach in einen kühlen Raum gestellt und zwei Wochen lang temperiert werden.

Es ist besser, Volksheilmittel zu verwenden - eine Lösung aus Asche, Tabakstaub, Aufguss von Zähnen oder Knoblauchgrün, Zwiebelschalen, Senfpulver und anderen.

Warum trocknet Rosmarin zu Hause in einem Topf?

Selbst wenn Sie die richtige Pflanzung organisieren, können im Sommer die Triebe und Blätter der Pflanze austrocknen. Die wahrscheinlichste Ursache ist unsachgemäße Pflege (Feuchtigkeitsmangel). Wenn beim Gießen alles in Ordnung ist, kann das Austrocknen mit der Wirkung von Schädlingen verbunden sein:

  • Spinnmilbe
  • Blattlaus
  • Weiße Fliege.

Volksheilmittel werden gegen Insekten eingesetzt, und im Extremfall werden Insektizide eingesetzt: Fitoverm, Vertimek, Aktara, Biotlin, Grüne Seife und andere. Nach der Verarbeitung können die Triebe eine Woche lang nicht für Lebensmittel verwendet werden.


Wenn Rosmarin schädlich sein kann

Manchmal lohnt es sich, auf die Verwendung dieses duftenden Krauts zu verzichten. Es wird nicht empfohlen, es zu verwenden:

  • schwangere und stillende Frauen
  • kleine Kinder
  • hypertensive Patienten
  • Epileptiker und Menschen mit einer Veranlagung zu Anfällen.

Ätherisches Öl hat eine vasodilatierende Wirkung, daher kann seine Verwendung unter bestimmten Bedingungen und Krankheiten einer Person gefährlich sein. Wenn es konzentriert ist, kann es empfindliche Haut verbrennen und allergische Reaktionen hervorrufen. Daher sollten Allergiker Rosmarinöl mit Wasser oder gewöhnlichem Pflanzenöl verdünnen.

Ich tropfe ätherisches Rosmarinöl auf den Kamm und werde nicht von meinen Haaren überwältigt - es leuchtet, riecht gut und die Schuppen sind verschwunden. Und ich verwende gerne Rosmarin in meiner Küche. Tomaten in Kombination klingen auf besondere Weise.


Schau das Video: Moderne mediterrane Badezimmer mit viel Farbe und Muster


Vorherige Artikel

Wie man Spathiphyllum richtig transplantiert

Nächster Artikel

Wann man 2021 zu Hause Paprika für Setzlinge pflanzt: