Die blühende tropische Pflanze Ardisia gehört zur Unterfamilie der Myrsinoideae der Familie der Primulaceae. Diese Pflanze kommt unter natürlichen Bedingungen in Süd- und Nordamerika, Australien, Asien sowie auf den Inseln des Pazifischen Ozeans vor. Es zieht es jedoch vor, in den Tropen und Subtropen zu wachsen.

Diese Gattung vereint etwa 500 Arten (nach einigen Quellen 800 Arten). Ardisia wird von Sträuchern, Bäumen und Zwergsträuchern vertreten. Interessanterweise ist die Art Ardisia japonica eine der fünfzig wichtigsten Heilpflanzen in der traditionellen chinesischen Medizin. Als Zierpflanze ist die am häufigsten verwendete Art Ardisia crenata, die auch als "Weihnachtsbeere" oder "Korallenbaum" bezeichnet wird.

Merkmale von Ardisia

Die meisten Ardisia-Arten haben ledrige, glänzende Blattplatten mit elliptischer Form. Auf den Trieben werden sie abwechselnd platziert oder sind Teil von Pseudo-Quirlen, die sich an den Enden der Stängel befinden. Bei Blechplatten kann die Kante gekerbt, fest oder gezahnt sein. Es gibt manchmal Beulen am Rand des Laubes, und die meisten Züchter nehmen sie für Symptome der Krankheit. Diese Tuberkel enthalten symbiotische stickstofffixierende Bakterien, die dem Busch helfen, Stickstoff aufzunehmen, sowie andere nützliche Substanzen, die in der Luft enthalten sind. Diese Schwellungen sollten nicht abgeschnitten oder verletzt werden, da sich dadurch das Wachstum von Ardisia verschlechtert. Bisher untersuchen Wissenschaftler, wie das Laub verschiedener Pflanzen Nährstoffe aufnimmt, da die meisten zu Hause gezüchteten Blumen dafür bekannt sind, die Luft im Raum zu reinigen. Darüber hinaus haben Wissenschaftler vor nicht allzu langer Zeit herausgefunden, dass in dieser Pflanze die Ernährung mit Hilfe von Wurzeln in Symbiose mit Pilzen mit Endomykorrhiza auftritt. In dieser Hinsicht ist es notwendig, Ardisia sehr sorgfältig unter Verwendung der Umschlagmethode zu transplantieren, während versucht wird, das Wurzelsystem nicht zu verletzen, aber es sollte mit einem Erdklumpen eingenommen werden. Es ist verboten, das Wurzelsystem während des Umpflanzens mit Wasser zu spülen. Da diese Pflanze solche Merkmale aufweist, kann sie mehrere Jahre lang ohne Transplantation im selben Behälter gezüchtet werden.

Der panikförmige oder doldenförmige Blütenstand besteht aus kleinen Blüten mit 4 bis 5 grünen Kelchblättern sowie einer glockenförmigen Krone aus 4 oder 5 Blütenblättern und Staubblättern (es gibt immer die gleiche Anzahl von Blütenblättern).

Die größte dekorative Wirkung einer solchen Pflanze sind ihre Früchte. In Innenräumen von Ardisia crenata wachsen viele kleine, tiefrote Steinfrüchte. Die Früchte wachsen im Dezember und fallen mehrere Monate lang nicht vom Busch. Wenn Sie sich richtig um Ardisia kümmern, wird die Frucht das ganze Jahr über.

Ardisia Pflege zu Hause

Eine große Anzahl von selbst angebauten Blumen wurzelt nicht, selbst wenn sie richtig gepflegt werden. Dies ist jedoch nur manchmal darauf zurückzuführen, dass die erworbene Anlage von schlechter Qualität ist. Und das liegt in der Regel daran, dass sich die Blume am falschen Ort befindet.

Erleuchtung

Ardisia braucht viel helles Licht, aber es wird nicht empfohlen, dass die direkten Sonnenstrahlen auf den Busch fallen. Befindet sich die Pflanze auf der Fensterbank des südlichen Fensters, muss sie im Sommer beschattet werden. In diesem Zusammenhang sollten Sie für Ardisia ein Fenster wählen, das sich im östlichen oder westlichen Teil des Raums befindet.

Temperaturregime

Diese Zimmerpflanze wächst bei normaler Raumtemperatur gut. Im Sommer sollte die Temperatur zwischen 18 und 26 Grad liegen. Im Winter wird empfohlen, es an einen kühlen Ort zu bringen (von 14 bis 16 Grad). Dies liegt daran, dass im Winter Knospen gelegt werden, die bei einer Temperatur von 14 bis 18 Grad auftreten. Wenn der Busch im Winter warm ist, ist die Blüte selten. In einem heißen Raum trocknen die Beeren sehr schnell aus und zerbröckeln. Dennoch muss eine solche Blume vor kalten Zugluft geschützt werden.

Luftfeuchtigkeit

Diese Blume braucht hohe Luftfeuchtigkeit. Sie können die Pflanze mit Wasser von Raumtemperatur aus einem Sprühgerät befeuchten. Es wird jedoch dringend davon abgeraten, den Busch während der Blüte- und Beerenzeit zu besprühen. Wenn die Luftfeuchtigkeit zu niedrig ist, bilden sich weniger Beeren oder sie bröckeln.

Wie man wässert

Im Sommer an heißen Tagen die Blume unmittelbar nach dem Trocknen der obersten Schicht des Substrats reichlich gießen. Wenn es kühl gehalten wird, sollte die Bewässerung auf mäßig reduziert werden. Wenn Flüssigkeit im Substrat stagniert, führt dies zum Tod des Laubes und zum Tod des Busches. Wenn das Laub der Pflanze weich wird und durchhängt, bedeutet dies, dass es dringend gewässert werden muss.

Top Dressing

Bei intensivem Wachstum muss Ardisia zweimal im Monat mit einem komplexen Mineraldünger gefüttert werden. Im Winter wird die Fütterung eingestellt.

Beschneidung

Der formative Schnitt erfolgt zu Beginn des Frühlings. Die gekaufte Blume beginnt unter Innenbedingungen schnell nach oben zu wachsen. Um die kompakte Form des Busches zu erhalten, sollte er im Frühjahr vor Beginn der Blüte systematisch beschnitten werden.

Wie man transplantiert

Die Transplantation junger Exemplare wird einmal im Jahr zu Beginn der Frühlingsperiode unter Verwendung der Umschlagmethode durchgeführt, während Sie versuchen müssen, das Wurzelsystem nicht zu verletzen. Ein ausgewachsener Busch sollte nur transplantiert werden, wenn der Behälter zu eng wird. Der neue Topf sollte nur geringfügig größer sein als das Wurzelsystem der Pflanze. Vergessen Sie nicht, am Boden des Topfes eine Drainageschicht anzubringen. Wenn Sie Ardisia in einen zu großen Topf pflanzen, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass es lange Zeit nicht blüht.

Die Erde

Eine solche Kultur stellt keine besonderen Anforderungen an die Bodenmischung. Es ist jedoch am besten, ein leichtes Substrat zu verwenden, durch das Luft gut hindurchtreten kann. Ardisia wächst gut in einer Mischung aus Torf, Blatterde und Sand. Das Substrat kann von leicht alkalisch bis leicht sauer verwendet werden. Experten empfehlen, dem Substrat Sphagnum, kleine Stücke Holzkohle und eine kleine Menge Kokosfaser hinzuzufügen.

Blüte und Frucht

Ardisia blüht im Frühjahr oder in den ersten Sommerwochen. Während dieser Zeit sollte die Pflanze genügend Licht haben und auch rechtzeitig gewässert werden. Achten Sie darauf, dass der Boden nicht austrocknet. Wenn der Boden austrocknet oder der Busch einem kalten Luftzug ausgesetzt ist, können die Knospen abfallen. Von September bis Dezember wird die Reifung kleiner Früchte (einkernige Steinfrüchte) beobachtet. Wenn Sie Ardisia mit optimalen Bedingungen versorgen, bröckeln die Früchte nicht länger als ein Jahr. Diese Beeren werden nicht gegessen, enthalten aber kein Gift.

Fortpflanzung von Ardisia

Sie können Ardisia durch Stecklinge oder frische Samen vermehren und dies im Frühling oder Sommer tun.

Wie man aus Samen wächst

Samen werden im Januar gesät. Dazu werden die größten reifen Früchte ausgewählt, die einen Durchmesser von etwa 10 mm erreichen. Das Fruchtfleisch sollte von den Beeren entfernt werden, während ein fester runder Knochen mit in Längsrichtung beabstandeten Adern von heller Farbe herausgezogen wird. Säen Sie sie in eine angefeuchtete Bodenmischung und vertiefen Sie die Samen um 10 mm. Vor Beginn der Frühlingsperiode sollte das Saatgut nicht gelagert werden, da es ziemlich schnell seine Keimung verliert. Vergessen Sie nicht, den Behälter mit Folie oder Glas abzudecken. Die ersten Sämlinge sollten in etwa 40 Tagen erscheinen. Gleichzeitig muss der Behälter an einen warmen Ort gestellt werden (ab 25 Grad), damit die Samen keimen können.

Wenn die Pflanzen erwachsen werden, sollten sie in einzelne kleine Behälter geschnitten werden, die mit einem gemeinsamen Substrat für Zimmerpflanzen gefüllt sind. Es wird 2 bis 3 Jahre dauern, bis die Sämlinge zu spektakulären Pflanzen werden.

Experten raten, vor der Aussaat der Samen eine Skarifizierung durchzuführen (ein wenig feilen), wonach sie mehrere Stunden lang in eine Lösung wachstumsstimulierender Mittel getaucht werden.

Stecklinge

Um einen erwachsenen Busch schneller zu bekommen, muss Ardisia durch Stecklinge vermehrt werden. Die Spitzen der Stängel sind verwurzelt, dafür verwenden sie kleine Töpfe. Das Wurzeln von Stecklingen ist ein ziemlich langwieriger Prozess, während sie für eine erhöhte Luftfeuchtigkeit sorgen müssen, und das Substrat sollte auch nicht kälter als 25 Grad sein. Bevor die Stecklinge zur Wurzelbildung gepflanzt werden, werden sie mit einem Mittel behandelt, das die Wurzelbildung stimuliert.

Krankheiten und Schädlinge

Blattläuse, Schuppeninsekten und Würmer können sich auf Ardisia niederlassen, und Pilzkrankheiten können diese ebenfalls betreffen. Es ist auch sehr häufig von Chlorose betroffen, daher sollte der Busch systematisch mit einem eisenhaltigen Dünger gefüttert werden.

Mögliche Probleme

  1. Das Laub wird gelb... Dies geschieht aufgrund zu trockener Luft oder aufgrund eines Mangels an Nährstoffen im Substrat (normalerweise Stickstoff). Sprühen und füttern Sie die Buchse, um eine Vergilbung zu vermeiden. Möglicherweise ist eine Transplantation erforderlich.
  2. Beim Herausziehen der Stängel verblasst das Laub... Dies ist vor allem im Winter auf Lichtmangel zurückzuführen. Um dieses Problem im Winter zu beseitigen, muss die Blume auf ein nach Süden ausgerichtetes Fenster gestellt und im Sommer auf die Straße gebracht werden.
  3. Laub herumfliegen... Dies geschieht, wenn unregelmäßiges Gießen oder Flüssigkeit im Substrat stagniert.
  4. Das Laub wird heller und durch Chlorose geschädigt.... Dies ist auf einen Eisenmangel zurückzuführen. Die Blume muss mit Eisenchelaten gefüttert werden.
  5. Die Kanten oder Spitzen der Blattplatten werden braun... Aufgrund zu niedriger Luftfeuchtigkeit. Versuchen Sie, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen. In diesem Fall hilft ein Luftbefeuchter.
  6. Auf den Blattplatten erscheinen braune Flecken... Dies ist ein Symptom für eine bakterielle Erkrankung, die sich aufgrund sehr hoher Luftfeuchtigkeit und Flüssigkeitsstagnation im Substrat entwickelt.

7. Weiche gedrehte Blattplatten mit braunem Rand. Der Raum ist zu kalt oder die Pflanze ist einem Luftzug ausgesetzt. Dies kann auch aufgrund zu niedriger Nachttemperaturen geschehen.

Weihnachtsbaum - Ardisia. Pflanzenpflegetipps von einem Biologen

Arten von Ardisia

Ardisia crenata (Ardisia crenata)

Dieser Typ ist bei Blumenzüchtern am beliebtesten. Der Busch wächst langsam und ist nicht höher als 200 cm. Glänzende ledrige Blattplatten haben einen gewellten Rand und eine dunkelgrüne Farbe. Anstelle von Blüten, die rosa oder weiß sein können, bilden sich im Winter korallenrote Früchte. Die Fruchtbildung kann das ganze Jahr über ununterbrochen dauern.

Ardisia lockig (Ardisia crispa)

Die Höhe des Busches beträgt ca. 0,6-0,8 m. Dunkelgrün glänzende ledrige Blattplatten haben einen gewellten Rand. Üppige Blüte. An den Stielen bildet sich eine große Anzahl weißer Blüten, während sich an den Trieben des Vorjahres noch runde Früchte von korallenroter Farbe befinden.

Ardisia niedrig (Ardisia humilis)

Die Größe des Busches ist geringer als die der lockigen Ardisia. Die Länge der dunkelgrünen ledrigen Blattplatten kann zwischen 5 und 15 Zentimetern variieren. Panisch herabhängende Blütenstände bestehen aus kleinen rosa Blüten. Die Früchte sind zunächst rotbraun gefärbt, werden aber mit der Zeit schwarz und glänzend.

Ardisia solanacea (Ardisia solanacea)

Die Triebe des Busches sind hellrot, und die ledrigen Blattplatten von hellgrüner Farbe sind nicht so breit wie die von Ardisia niedrig und lockig. Unter natürlichen Bedingungen handelt es sich bei dieser Art um einen Baum, dessen Höhe 1,5 bis 6 m beträgt. Die Blüten sind in Lavendel oder Rosa gestrichen und stellen keinen dekorativen Wert dar. Anstelle der Blüten erscheinen Früchte, die zunächst blassrot gestrichen sind. Mit der Zeit verdunkeln sie sich und werden glänzend.

Ardisia elliptic (Ardisia elliptica)

In den USA, Hawaii, Australien und der Karibik ist diese Art sehr beliebt, wo sie als Gartenzierpflanze kultiviert wird. Die Farbe der Blüten ist rosa. Während sie reifen, werden die Beeren zunächst rot, und später ändert sich diese Farbe allmählich in ein sattes Purpur. Diese Art der Ardisie wird in der Alternativmedizin als antimikrobielles Mittel eingesetzt.

Ziersträucher / Ardisia


Schau das Video: Plants suitable for indoors. Pedilanthus tithymaloides


Vorherige Artikel

Blumenideen zum Muttertag - Schöne Blumen für Mama

Nächster Artikel

Bessera - Pflege und Anbau von Bessera-Pflanzen