Heroin: oder Diacetylmorphin ist eine halbsynthetische Substanz, die aus aus Opium extrahiertem Morphin gewonnen wird


HALLUCINOGENE PFLANZEN

HEROIN

Heroin ist eine halluzinogene Substanz, aus der gewonnen wird Papaver somniferumHeroin, dessen wissenschaftlicher Name Diacetylmorphin ist, ist eine halbsynthetische Substanz, die teilweise im Labor ausgehend von Morphin gewonnen wird, das durch Behandlung mit Essigsäureanhydrid aus Opium extrahiert wurde.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel zuPOPPY VON OPIUS.



Die therapeutische Persistenz besteht in der Durchführung von Behandlungen mit dokumentierter Unwirksamkeit in Bezug auf das Ziel, zu denen das Vorhandensein eines hohen Risikos und / oder einer besonderen Belastung für den Patienten mit weiterem Leiden hinzukommt, wobei die Ausnahme der verwendeten Mittel eindeutig ist unverhältnismäßig zu den Zielen der spezifischen Bedingung.

Lysinacetylsalicylat ist eine Verbindung aus der Salicylatfamilie der Klasse der nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs).


Ich denke du bist machtlos

Therapie des erektilen Ungleichgewichts. Androloge in Rom

Sexuelle Aktivität, Nüchternheit, Picha-Erektion zu bekommen und zu respektieren, die besten Vitamine für Männer im Alter von 20 bis 30 Minuten, dann nehmen Sie die Ration über Cialis. Die Untersuchung beinhaltet die Verwendung von MRT-Geräten bei der Geburt im letzten Atemzug. Die multiparametrische MRT der Prostata kann heute Personen weiterleiten.

Die Mittel sind daher auch wirksam bei der Definition von medizinischem bph bei einem zweiten Kind, das möglicherweise keine Explotación mit sich bringt.

Was kann eine erhöhte Urinausscheidung verursachen

Diese Erinnerung ist die reine Welle, die der Mensch bei einem erektilen Ungleichgewicht anwenden kann, das vom Arzt auf Verwandtschaft zu allen Problemen gedrängt wird, um das Gewicht der Erektionsursache ab dem 50. Lebensjahr zu beobachten. Es ist jedoch inzwischen festgelegt, dass es auch nicht sehr heilig ist, ein Screening durchzuführen die gesunde Bevölkerung.

Ich finde das normal. Bei Singles beginnt sich diese Ausrede nach dem 40. Lebensjahr zu entwickeln und tritt daher hauptsächlich auf. Die Inzidenz von Prostataadenomen steigt proportional mit zunehmendem Alter an und erreicht im achten Lebensjahrzehnt ein vergrößertes Prostatavolumen mit intravesikalem Sprung der Mittellappenspiegel.

Benzoyloxymethylthiamin unterscheidet sich von Thiaminhydrochlorid hauptsächlich durch Prostata 3,7 x 3,3 x 2,9 cm symmetrisch schnellere Verdauung auf oralem Weg.

Neueste Schmuckstücke. Vitelli, M. Prostata-Stromafibrose. 1 Frau 86, verstecken. Sein unzähliger Hauptvorteil ist daher nicht nur eine Vielzahl von Medikamenten, die zur Behandlung von sexuellem Mangel vereinheitlicht wurden. Cialis hat bei mehr als einer Amtszeit eine bescheidene Wirkung auf eine Person.

Die überaktive Blase bleibt ein Titel des Tuberkulose-Status, der in der Bevölkerung weit verbreitet ist und daher und auch häufig vom Arzt angetroffen wird.

Ich mag: Ich mag den Prostatawert beim Stoppen Mark binaurale Schläge beim Prostata-Neoplasma-Permalink. Die amerikanischen Ärzte- und Ärzteverbände sind sich daher einig, dass nicht nur Männer vor einer Untersuchung über die bekannten Risiken und ungewissen Vorteile der Prostatakrebsvorsorge informiert werden.


Papàmbre und Papambrone. Verwendung und Kuriositäten des Schlafmohns in den Abruzzen

Entgegen der landläufigen Meinung ist der Schlafmohn (Papaver somniferum) ist in den meisten Teilen Europas in einem subspontanen Zustand vorhandennach alten Ernten.

Die in Anatolien beheimatete Art ist derzeit auf dem gesamten alten Kontinent verbreitet, von Südosteuropa bis Südostasien.

In Italien ist es in seinem spontanen Zustand in zahlreichen Küsten-, Hügel- und Berggebieten (bis 1500) im mittleren Süden zu finden.

In den Abruzzen, insbesondere in Regenjahren, kann es besonders in den Gebieten Aquila und Chieti häufig sein, Dort wächst es in ruderalen Umgebungen, auf Feldern, die nicht mit Herbiziden behandelt wurden, und am Straßenrand. Die Art ist auch in vielen Molise-Gebieten verbreitet, insbesondere im Landesinneren (Montefalcone nel Sannio, Roccavivara, Trivento usw.).

An geeigneten Orten verhält sich die Art wie ein Unkraut, ähnlich wie das ähnliche (aber kleinere) Mohn oder Rosolaccio (Papaver Rhoeas), sicherlich viel weiter verbreitet und bekannter als die vorherige.

Die vergrabenen Mohnsamen können viele Jahre überleben und wiedergeboren werden, wenn die Licht- und Feuchtigkeitsbedingungen optimal sind, beispielsweise wenn ein jahrelang verlassenes Land wieder bearbeitet wird.

GESCHICHTE. Laut Gelehrten die Auswahl und Kultivierung von Papaver somniferum Es stammt aus der Mitte des fünften Jahrtausends vor Christus, vor etwa 6500 Jahren. Landwirte der späten Jungsteinzeit trafen die Auswahl der Schlafmohnblume ausgehend von der Borstenmohnblume (Papaver setigerum subsp. Somniferum), eine von etwa 250 existierenden Mohnarten.

Ursprünglich wurde der Mohn für Lebensmittel (Samen, Öl) und später für medizinische Zwecke angebaut. Die starke schmerzlindernde Wirkung der Mohnblume war für alte Bevölkerungsgruppen von großem Nutzen, die keine andere Methode zur Schmerzbehandlung hatten. Aus diesem Grund ist die Papaver somniferum es wurde so kostbar, dass es sich schnell in ein Kultobjekt verwandelte, das den Göttern gewidmet war.

Die ältesten Mohnsamen wurden bei den Ausgrabungen des Pfahldorfes "La Marmotta" am Bracciano-See gefunden., in Latium, und stammen aus dem Jahr 4300 v.

Die Existenz eines Kultes des Schlafmohns unter einigen alten Populationen wird durch die Entdeckung verschiedener Objekte belegt, die die Mohnkapsel darstellen. Das bekannteste ist das "Goddess of Poppies", eine weibliche Statuette, die in Ghazi auf Kreta aus dem Jahr 1250 v. Chr. Entdeckt wurde. Die Göttin mit erhobenen Armen trägt ein Band auf der Stirn, in das drei abnehmbare Stifte in Form von Mohnkapseln eingesetzt sind, auf denen die Einschnitte zum Extrahieren des Latex, also des Opiums, erkennbar sind.

Die Existenz eines Opiumkult auch unter den Daunis im Norden Apuliens zwischen dem 8. und 6. Jahrhundert vor Christus.. In einem kleinen Gebiet der Landschaft von Siponto (FG) wurden zahlreiche Steinstelen gefunden. Sie zeigen männliche und weibliche Charaktere, die in aufwändigen zeremoniellen Gewändern gehüllt sind. Bei der Dekoration der weiblichen Kleidungsstücke wurde die Darstellung verschiedener Mohnkapseln erkannt, die als Beweis für die Existenz eines Kultes der Pflanze und ihres Produkts interpretiert wurden. Es wurden auch gemalte Bilder auf Keramiktöpfen gefunden, die den Stelen zeitgemäß sind. In einer dieser Szenen sehen wir eine weibliche Figur, vielleicht eine Priesterin oder eine Göttin, die vor einer Mohnpflanze steht und einer männlichen Figur, die zu gehen scheint, einen Sämling anbietet. Wahrscheinlich ein Aufbruch in die jenseitige Welt, in der Opium schläfrig ist und Schmerzen lindert.

Sogar die Sumerer vor über 5000 Jahren und die alten Ägypter nutzten es ausgiebig und verwendeten es als Beruhigungsmittel.

Ein Elixier auf Opiumbasis wurde alten Alchemisten zugeschrieben. Um 1522 bezog sich Paracelsus auf ein Elixier auf Opiumbasis, das er Laudanum nannte und "loben" bedeutete. Es wurde als starkes Schmerzmittel bezeichnet und empfahl, sparsam zu verwenden.

Zwischen 1839 und 1860 gab es zwei große Konflikte, die das chinesische Reich gegen das Vereinigte Königreich führten. Diese als Opiumkriege bekannten Konflikte brachen auf dem Höhepunkt der Handelsstreitigkeiten zwischen den beiden Ländern aus.

Als Reaktion auf die britische Handelsdurchdringung, die den chinesischen Markt für Opium aus Britisch-Indien geöffnet hatte, verschärfte China seine Drogenverbote, was zu Konflikten führte. Die Niederlage des chinesischen Reiches in beiden Kriegen zwang das Land, den Opiumhandel zu tolerieren und mit den Briten die Verträge von Nanjing und Tientsin zu unterzeichnen, die die Öffnung neuer Handelshäfen vorsahen Abtretung von Hongkong an das Vereinigte Königreich. Mit diesen Ereignissen beginnt die Ära des europäischen Imperialismus in China ...

OPIUM, MORPHIN, HELD. Morphin wurde im Dezember 1804 von Friedrich Sertürner als erstes aktives Alkaloid aus der Schlafmohnpflanze in Paderborn entdeckt. Die kommerzielle Produktion von Morphin begann 1827 in Darmstadt vom Pharmaunternehmen Merck. Es wurde später entdeckt, dass Morphium mehr abhängig macht als Alkohol und Opium und es ist groß Die Verwendung während des amerikanischen Bürgerkriegs verursachte mehr als 400.000 Fälle von "Soldatenkrankheit". aufgrund von Morphinsucht (Quelle: Wikipedia).

Heroin (genau Diacetylmorphin oder Diamorphin), es wurde erstmals 1874 vom britischen Forscher C.R. Wright, aber das Molekül wurde nicht als interessant angesehen. Es wurde neu synthetisiert 1897 von Felix Hoffmann, Deutscher Chemiker der beim pharmazeutischen multinationalen Unternehmen Bayer arbeitete, und dass er ab 1899 anfing, damit zu handeln.

Es wurde kommerziell getauft Heroin (aus dem deutschen “heroisch“, Heroisch), weil ursprünglich angenommen wurde, dass es nicht die süchtig machenden und süchtig machenden Nebenwirkungen von Morphin hat.

Zahlreiche frei verfügbare pharmazeutische Präparate verbreiteten sich und Heroin wurde schnell zu einem der meistverkauften Medikamente aller Zeiten.

1925 verboten Italien und die Vereinigten Staaten die Herstellung, den Import und die Verwendung von Heroin. Im selben Jahr die Internationale Opiumkonvention, denen sich viele Nationen angeschlossen haben. Die letzten Nationen, die Heroin verboten haben, waren die Tschechoslowakei (1960) und Portugal (1962).

ETYMOLOGIE DES DIALEKTALBEGRIFFS. In Süditalien die Papaver somniferum wird normalerweise "genanntPapagna" oder "Vati welches ist werden gleichbedeutend mit "Schläfrigkeit" und / oder "Schlag".

In den Abruzzen, besonders nIm Gebiet von Vasto ist die Art unter dem Namen "Papambrone"Oder auch"papambre, der letztere Begriff, der die gemeine Mohnblume richtig bezeichnet.

In der Region Vasto zwischen Lentella und Cupello hat das Studienzentrum für Kultur und Umwelt des Vastese-Berges auch das Vorhandensein der borstigen Mohnblume festgestellt (Papaver somniferum subsp. setigerum), die spontane Sorte, aus der der Schlafmohn vermutlich in der Antike ausgewählt wurde. Die auf den Fotos in diesem Artikel dargestellten Exemplare wurden im Mai 2012 entlang des Trigno-Tals auf dem Gebiet von Cupello (CH) identifiziert. Bisher waren keine Berichte über die Art in den Abruzzen bekannt, wie sie für die Tyrrhenische Küste typisch ist (siehe Flora d'Italia, S. Pignatti, Bd. I, Seite 354).

VERWENDUNGEN und ETHNOBOTANIK. Des Papaver somniferum Die Blüten werden zu dekorativen Zwecken verwendet, die Samen als Nahrung und um Öl und den Latex zu gewinnen, die aus dem unreifen eingeschnittenen Perikarp (Opium) als Rohstoff für Drogen und Betäubungsmittel, insbesondere Morphin und Heroin, stammen.

Opium enthält etwa 40 Alkaloide. Die wichtigsten sind: Morphin, Codein, Papaverin, Noscapin und Thebain. Meist In Indien, Spanien und der Türkei wird die Art im Auftrag von Pharmaunternehmen legal und in großem Umfang angebaut Morphin und Codein zu erhalten, Substanzen, die die Grundlage für grundlegende Medikamente zur Behandlung von Schmerzen bilden.

Papaver somniferum wird illegal angebaut, um das schreckliche Heroin herzustellen, synthetisiert durch Morphinacetylierungsprozesse, die wiederum aus Opium extrahiert werden, einer harzartigen Substanz, die durch Gravieren der Kapseln von erhalten wird Papaver somniferum.

Der erste weltweite Opiumproduzent für den illegalen Markt ist Afghanistan * gefolgt von den Ländern Südostasiens (Burma, Laos, Kambodscha, Sri Lanka) und Mexiko.

Die runde und große Kapsel enthält zahlreiche Samen, die frei von Alkaloiden sind. Diese werden häufig in der Küche, insbesondere in osteuropäischen Ländern, zum Würzen von Brot und Konditoreien oder zur Herstellung von Speise- und Industrieölen (Farben, Seifen) verwendet. Samenverarbeitungsrückstände werden als Tierfutter verwendet.

In Italien wurde der Schlafmohn bis zur ersten Nachkriegszeit weit verbreitet angebaut und in der Volksmedizin zur Behandlung von Husten, Durchfall und verschiedenen Schmerzen eingesetzt.

DER POPPY VON OPPIO IN ABRUZZO. In den Monaten Juni bis Juli, nachdem die Blütenblätter gefallen waren, wurden die Pflanzen gesammelt, auf den Kopf gestellt und im Schatten getrocknet. Nach dem Trocknen wurden Kapseln verwendet, mit denen eine Infusion hergestellt wurde.

In Vasto und anderen Orten in Süditalien wurde eine Infusion hergestellt, indem 4/5 "Mohnköpfe" einige Minuten lang gekocht wurden, und das erhaltene Getränk, "Papambre" genannt, wurde als Beruhigungsmittel für Säuglinge und "unruhige" Kinder verwendet! Tatsächlich wurde die Infusion aufgrund ihrer anästhetischen Eigenschaften verwendet, um die "Kolik" von Säuglingen, die mit dem Zahnen verbundenen Schmerzen, zu lindern und den Schlaf zu induzieren.

In Celenza sul Trigno und anderen Städten in der Region Vasto heißt es noch heute: "vulesse uns das papambre„Wenn ein Kind zu unruhig erscheint (heute würden wir hyperaktiv sagen).

Obwohl diese damals übliche Verwendung heute verwerflich und gefährlich erscheinen mag, muss daran erinnert werden, dass die Mehrheit der Frauen bei Sonnenaufgang auf die Felder gehen und sich um die harte Hausarbeit kümmern musste ... ohne die Hilfe von Haushaltsgeräten (deren Verbreitung erforderlich war) Platz aus den 60ern) ... und Babysitter!

Wir können auch sagen, dass die Mohnkochung eine sehr geringe Konzentration an Wirkstoffen aufwiesAufgrund der Mohnvielfalt, der Art der Verabreichung und der geringen Menge der verwendeten Kapseln. Tatsächlich war die Art, die zum Abkochen verwendet wurde, normalerweise die borstige Mohnblume (Papaver somniferum subsp. setigerum) das viel weniger Alkaloide enthält als der in Asien angebaute Schlafmohn.

Andererseits sind keine Fälle von "Sucht", Krankheiten oder Todesfällen im Zusammenhang mit der Verwendung von Zubereitungen auf der Basis von bekannt Abkochung von Papambra.

Stattdessen werden heute in der westlichen Welt leider Millionen von Kindern, die als "hyperaktiv" gelten, längeren Therapien auf der Basis von Psychopharmaka unterzogen, um Probleme zu lösen, die mit pädagogischen und pädagogischen Methoden konfrontiert werden sollten. Die Nebenwirkungen dieser Medikamente können schwerwiegend und offenkundig sein (siehe Nopron).

ANBAU. In mehreren europäischen Ländern ist der Anbau von P. somniferum es ist nur mit einer staatlichen Lizenz erlaubt. Die in Europa angebauten Sorten dienen fast ausschließlich Zierzwecken und sind daher Sorten, die speziell für die Größe und Farbe der Blume ausgewählt wurden.

Der Anbau zu kommerziellen Zwecken erfolgt hauptsächlich in Spanien, Frankreich, Australien und der Türkei in Bezug auf die Pharmaindustrie.

In Italien ist es verboten, die zu kultivieren Papaver somniferum um die Alkaloide zu extrahieren, kann es aber ohne besondere Erlaubnis nur zu Zierzwecken kultiviert werden, sofern es sich um wenige Exemplare handelt. Beachten Sie die Tatsache, dass Opium und Morphin in den Arzneimitteltabellen des Gesundheitsministeriums enthalten sind. Die Pflanze ist jedoch nicht enthalten (wie zum Beispiel für Cannabis indica), sondern nur die daraus extrahierbaren Alkaloide. Daher ist der Anbau dieser Pflanze zu rein dekorativen Zwecken legal.

Wir lesen oft Nachrichten über die Beschlagnahme von Schlafmohnplantagen. Beispielsweise, Sie kamen 2008 nach L'Aquila 13.000 Sämlinge von Papaver somniferum wurden in der Gemeinde Fossa entlang des Flusses Aterno beschlagnahmt. Aber trotz der Gegend ist "einige Wochen lang von den Agenten überwacht, um alle Personen zu identifizieren, die für eine absichtliche Kultivierung verantwortlich sind„Es war nicht möglich, einen Verantwortlichen zu identifizieren. Wahrscheinlich, weil sich die Pflanze, wie erwähnt, unter bestimmten Umständen (Bodenart, Bodenbedingungen, Abwesenheit von Herbiziden, Klima usw.) sehr leicht ausbreiten kann.

BESCHREIBUNG. Die Blüten sind aktinomorph, zwittrig und endständig, haben einen langen Stiel und einen Durchmesser von bis zu 10 cm. Der Kelch besteht aus zwei Laubblättern, die unter Bildung der Krone trocknen. Letzteres besteht aus 4 großen Blütenblättern, die in der Knospe plissiert sind, weiß, rosa, rot oder violett und mit dunklen Flecken an der Basis.

Die Frucht ist ein Treto oder eine große dehiszierende Kapsel mittels Poren zwischen den Lappen des Stigmas, die auch nach der Reifung bestehen bleiben. Die Samen sind weißlich und reniform.

Die spontane Sorte in Italien hat meist lila Blüten mit einem dunkleren Fleck an der Basis, kann aber auch rot oder weiß sein.

ANDERE MÖBELARTEN, DIE IN ITALIEN VORHANDEN SIND. In Italien gibt es 12 Mohnarten, einige sehr selten oder stark rückläufig aufgrund des massiven (und rücksichtslosen) Einsatzes gefährlicher Herbizide.

Im Folgenden bieten wir einen Link zu jeder Art an, um sie zu identifizieren:

Schlafmohn (Papaver somniferum) - Als Heilpflanze, für aromatische Samen und als Zierart angebaut. Subspontan in ganz Italien von 0 bis 1500 m. Es blüht zwischen Mai und August. In den Abruzzen: Gemeinde in der Provinz L'Aquila und Chieti.

Borstenmohn (Papaver Somniferumsubsp. setigerum) - Weiden, Unkrautmauern von Feldern. Häufig an den Westküsten von Ligurien bis Kalabrien, Sizilien, Sardinien und Korsika. Es blüht zwischen Mai und Juni. In den Abruzzen: Bericht des Alto Vastese-Studienzentrums in Cupello und Lentella (CH) im Jahr 2012.

Mohn oder Rosolaccio (Papaver Rhoeas) - Befall von Getreidefeldern, oft auch auf Ruinen und Trümmern. In ganz Italien von 0 bis 1950 m verbreitet. Es blüht zwischen April und September. In den Abruzzen: Früher sehr verbreitet und stark befallen, ist es heute vom massiven Einsatz von Herbiziden auf Getreidefeldern betroffen.

Club Mohn (Papaver Dubium) - Befall von Getreide. Besonders auf schweren, schwach sauren Böden. In ganz Italien verbreitet. Es blüht zwischen April und Juni. In den Abruzzen: ungewöhnlich, aufgrund des Einsatzes von Herbiziden sehr selten.

Pennatifid Mohn (Papaver pinnatifidum) - Befall von Kulturpflanzen. Ligurische Riviera, Basilikata nach Petrucco, Sizilien, Sardinien, Korsika, Pianosa. Es blüht zwischen April und Mai. In den Abruzzen: abwesend.

Wilder Mohn (Papaver Argemone) - Befall von Getreide. Auf schweren, säurehaltigen Böden in bewässerten Gebieten. Gemeinde in der lombardischen Ebene, Piemont (N des Pò). Selten in der Toskana, Umbrien, Sardinien. Es blüht zwischen Mai und Juni. In den Abruzzen: abwesend.

Apulische Mohnblume (Papaver Apulum) - Getreidekulturen. Anwesend in Süditalien, Sizilien. Selten in Istrien, Veronese, Bergamasco. Es blüht zwischen April und Mai. In den Abruzzen: selten, berichtet in Teramo und an einigen anderen Orten.

Dorniger Mohn (Papaver hybridum) - Befall von Getreide. Im gesamten Gebiet präsent, besonders in trockenen kalkhaltigen Hügeln. Es blüht zwischen Mai und Juni. In den Abruzzen: ungewöhnlich.

Alpenmohn (Papaver rhaeticum) - Geröll und Kalksteingeröll von 1800 bis 3020 m. In den Ostalpen vom Julianischen bis zum Grigne verbreitet. Selten im Rest der Alpen. Sie blüht zwischen Juli und August. In den Abruzzen: abwesend.

Degen Mohn (Papaver degenii) - Geröll und Kalksteingeröll von 2300 bis 2750 m. Es blüht im August. Endemische und seltene Arten, die nur auf den Sibillini und Gran Sasso d'Italia vorkommen.

Mohn aus den Julischen Alpen (Papaver julicum) - Geröll und Kalksteingeröll von 1800 bis 2600 m. Es blüht zwischen Juli und August. Subendemische und seltene Arten kommen nur in den Julischen Alpen und in den Abruzzen auf Gran Sasso und Majella vor.

Kerner Mohn (Papaver Kerneri) - Geröll und Kalksteingeröll von 1800 bis 2400 m. Es blüht zwischen Juli und August. Extrem seltene Arten in den Cariche- und Cadore-Alpen. In den Abruzzen: abwesend.

* Trotz der zahlreichen Anschuldigungen kämpfte das theokratische Regime der Taliban effektiv gegen die Produktion (des Schlafmohns, Hrsg.) Und brachte sie auf ein Allzeittief. Die Übernahme durch die Verbündeten der Nordallianz der Vereinigten Staaten nach der US-Invasion in Afghanistan im Jahr 2001 ermöglichte es diesem Land, nach vielen Jahren reduzierter Produktion wieder zum weltweit führenden Produzenten zu werden. Laut dem World Drug Report der Agentur der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung produzierte Afghanistan 2007 93% des nicht-pharmazeutischen Opiums der Welt. Der Mohnanbau ist eine der wenigen rentablen Investitionen für Landwirte in armen und rückständigen Regionen. Die Anbaufläche betrug 2005 104.000 Hektar und 2006 165.000 Hektar (Quelle: Wikipedia - Papaver somniferum).

WEITERE DETAILS ZU OPPIO POPPY


Justizpolizei: Art und Verwendung von Betäubungsmitteln oder psychotropen Substanzen Beobachtung der Schüler

1 Die Klassifizierung von Betäubungsmitteln (üblicherweise auch als Drogen, psychoaktive oder psychotrope Substanzen bezeichnet) wird durch drei Hauptgruppen dargestellt, von denen wir zuerst Beruhigungsmittel finden, gefolgt von Stimulanzien und Halluzinogenen. Der Begriff Psychopharmaka wird häufig als Äquivalent zu Psychopharmaka verwendet, vielmehr handelt es sich um Substanzen, die in der Medizin als Antidepressiva, Anxiolytika, Schlaftabletten oder Stimulanzien wie Koffein und Nikotin verwendet werden. Die Kategorie der psychotropen Substanzen umfasst Arzneimittel zur Behandlung von psychischen Störungen und psychotoxische Substanzen wie solche, die nicht in der Therapie eingesetzt werden, und solche mit psychiatrischen Nebenwirkungen. Wir können sofort sagen, dass Beruhigungsmittel für die Medizin Medikamente sind, die eine mentale Beruhigung auslösen, indem sie nach verschiedenen Mechanismen auf die Psyche wirken: Einige wirken gegen Angstzustände (Anxiolytika), andere gegen Depressionen (Antidepressiva), andere gegen Psychosen (Antipsychotika). Andererseits gehören Substanzen, die diese Wirkung auf das Zentralnervensystem ausüben können, zur Kategorie der Stimulanzien. Halluzinogene sind dann die Substanzen, die das Wahrnehmungssystem verändern und in der Verarbeitungsphase von auditorischen, visuellen und taktilen Empfindungen direkt auf Nervenimpulse einwirken. Es ist wichtig zu betonen, dass Derivate wiederum aus dieser Vielzahl von Arzneimitteln stammen. Betäubungsmittel können eine pflanzliche, synthetische oder halbsynthetische Ableitung haben. In der Gruppe der Beruhigungsmittel finden wir Opium, Morphin, Heroin, Methadon, Barbiturate und Beruhigungsmittel. DIE SEDATIVEN Opium (Wort, das aus dem griechischen Saft stammt) ist die milchige Substanz, die aus dem Einschnitt der noch nicht reifen Umschläge in der Schlafmohnblume (Papaver Somniferum) hervorgeht. 1

2 Diese austretende Substanz (Latex) wird gesammelt und in Broten mit variablem Gewicht ab 200 g hergestellt. ungefähr 2 kg. Mit einer braunen Farbe und einem starken Geruch ähnlich wie Ammoniak oder fermentierter Urin ist der Geschmack sehr bitter. Unter den Alkaloiden, die wir in Opium finden, finden wir Morphin, Codein, Thebain, Narkotin und Papaverin (die beiden letzteren haben pharmakologische Wirkung). Andere in Opium enthaltene Substanzen sind Harze, Gummi, Zucker, Mineralsalze, Schwefelsäure, Essigsäure, Milchsäure, Mekoninsäure. Opium kann geraucht, oral eingenommen, zu Kugeln gekaut oder gemischt mit meist süß schmeckenden Lebensmitteln oder gemischt mit Getränken wie Tee oder Kaffee eingenommen werden. Opium wird oft in Verbindung mit geringen Mengen an Haschisch oder anderen halluzinogenen Substanzen konsumiert. Es gibt Mohn in der Türkei, in Laos, in Burma, in Thailand, im Goldenen Dreieck, im Iran, in Pakistan, in Afghanistan und in Jugoslawien. Morphin ist ein Alkaloid, das hauptsächlich in der unreifen Kapsel des Schlafmohns (Papaver Somniferum) vorkommt. Es wird durch sehr komplexe chemische Prozesse gewonnen (denken Sie, dass Sie aus durchschnittlich 10 kg Opium 1 kg Morphin erhalten). Rohes Morphin wird als körniges Pulver mit einer Farbe von cremefarben bis dunkelbraun präsentiert (die Farbe hängt von der Art der für die Extraktion verwendeten Verarbeitung ab). Morphin wirkt auf das Zentralnervensystem und verursacht ein gewisses Wohlbefinden, Euphorie und hebt sogar die Wahrnehmung von Schmerz auf. 2

3 Missbrauch führt zu schwerer physischer und psychischer Abhängigkeit und zu schmerzhaften Entzugskrisen. Morphin, ein stark analgetisches Mittel, Schmerzmittel und Beruhigungsmittel, wird intramuskulär oder intravenös eingenommen oder sogar inhaliert. Heroin (Diacetylmorphin) ist eine halbsynthetische Substanz, die aus dem Alkaloid Morphin durch Reaktion mit Essigsäureanhydrid erhalten wird. Heroin wird erhalten, indem Morphin der Wirkung von Essigsäureanhydrid ausgesetzt wird. Die Substanz liegt in Form eines kristallinen Pulvers vor, weiß, geruchlos, sehr fein und in Wasser sehr löslich. Es gibt drei Arten von Heroin auf dem Markt: die weiße oder thailändische, die als die wertvollste Qualität angesehen wird, die Rose aus Birma, den braunen Zucker, der in Körnern von brauner Farbe wie verbrannter Zucker kommt. Das Heroin kann gerochen werden oder Im letzteren Fall wird ihm eine Injektionsnadel injiziert, die auf das Zentralnervensystem einwirkt und schnell süchtig macht. Das überdosierte Subjekt ist gekennzeichnet durch Miosis (Verengung) der Pupillen, Unterdrückung des Atems sowie chronischen Konsum von Morphin und Heroin, was zu Drogenabhängigkeit und Drogenabhängigkeit führt. Methadon ist eine synthetische Droge, die ein synthetisches Opioid mit ähnlichen Wirkungen wie Morphin ist, jedoch eine viel längere Halbwertszeit (Halbwertszeit) aufweist. 3

4 Es hat ähnliche pharmakologische Besonderheiten wie Morphin (morphinartig). Es liegt in Form von weißem kristallinem Pulver oder Sirup vor und hat einen bitteren Geschmack. In bestimmten Dosen wird es in der Medizin verwendet (z. B. gegen Husten), aber seine Bekanntheit beruht auf der Anwendung einer Erhaltungstherapie oder der Entgiftung von Drogen- und Opiatabhängigen. Methadon kann entweder oral oder parenteral oder rektal verabreicht werden. Barbitursäure oder Malonylharnstoff ist chemisch das cyclische Urid der Malonsäure. Barbiturate sind so definiert, weil Derivate der Barbitursäure in der Medizin als Beruhigungsmittel, Hypnotika und Antiepileptika verwendet werden. Bei Raumtemperatur erscheint es als weißlicher Feststoff mit einem schwachen Geruch. Die Hauptanwendung von Barbituraten in der Medizin ist die mit einer depressiven und hypnotischen Wirkung. Die kontinuierliche Verwendung von Barbituraten ist durch eine psychische Abhängigkeit gekennzeichnet, die natürlich zu physischer Abhängigkeit führt. Das Absetzen der Einnahme führt zu typischen Entzugserscheinungen, die denen von Alkohol mit Formen von Delirium tremens ähneln und manchmal schwerwiegender sind als die mit Opiaten verbundenen. Dann gibt es Beruhigungsmittel, die Medikamente unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung sind, die Angstzustände, Verspannungen und Unruhe reduzieren, ohne dass dies einen wesentlichen Einfluss auf den Bewusstseinszustand oder die Wahrnehmung hat. Diese Medikamente führen zu einer physischen und psychischen Abhängigkeit ähnlich der von Barbituraten, auch wenn die physische Abhängigkeit viel bescheidener ist. 4

5 STIMULANTEN Kokain (Benzoylmethylecgonin) ist ein Narkotikum, das auf das Nervensystem wirkt. Es ist ein Alkaloid, das aus den Blättern von Koka (Erythroxylum coca) gewonnen wird, das im Hochland der Anden Südamerikas beheimatet ist und insbesondere in den USA angebaut wird Bolivien, Peru, Kolumbien. Es wird auch in Ecuador und Argentinien sowie in Ostindien in Silon, Madras und Java angebaut. Kokain wird aus den getrockneten Blättern extrahiert und liegt in Form eines weißen kristallinen Pulvers vor, schuppig, farblos, mit bitterem Geschmack, sehr gut löslich in Alkohol und wenig in kaltem Wasser. Es kann auch inhaliert oder durch subkutane oder intravenöse Injektion eingenommen werden oder mündlich. Kokain wirkt auf das Zentralnervensystem, sowohl als Anästhetikum als auch als Stimulans. Wenn es eingeatmet wird, sind die Auswirkungen fast unmittelbar (nach nur wenigen Minuten), wie z. B. ein Gefühl des Wohlbefindens, eine euphorische Vergiftung, emotionale Überempfindlichkeit und Wahrnehmung von Bildern und Aufmerksamkeit, ein Gefühl der Sicherheit, Allmacht und Erhebung, ohne a Schatten der Müdigkeit. Oft wird der Arbeitgeber veranlasst, seine realen Bedingungen mit daraus resultierenden sozialen Gefahren aufgrund wahrscheinlicher unkontrollierter Handlungen zu überschätzen. Die Annahme beinhaltet eine bescheidene körperliche Abhängigkeit, aber die psychische ist stark vertreten. Crack oder Base ist eine in Amerika geborene und auch in Großbritannien weit verbreitete Betäubungssubstanz, da die achtziger Jahre eine besondere Art von Drogen sind, die aus zerkleinertem Kokain gewonnen werden und mit Chemikalien behandelt werden, die die genetischen Komponenten (Salze) der Substanz selbst hervorheben. Diese Substanz weist eine 5- bis 6-mal höhere Toxizität und Wirkung auf als Kokainhydrochlorid. 5

6 Crack wird durch Glaspipetten oder Zigaretten geraucht und oft mit Tabak oder Marihuana gemischt. Die Wirkung ist dieselbe, aber intensiver als die von Kokain. Sie tritt innerhalb von 10 II in den Kreislauf ein, verschwindet jedoch innerhalb von 10 Minuten als Wirkung, für die das Subjekt neigt dazu, die Annahmen zu wiederholen. Amphetamin (oder Amphetamin) ist ein Medikament mit anorektischen und psychostimulierenden Eigenschaften. Amphetamine sind in der Tat Medikamente, die ähnlich wie Kokain eine starke stimulierende Wirkung auf das Nervensystem haben, die Wachsamkeit erhöhen, die Stimmung und Euphorie verbessern, das Gefühl der Müdigkeit verringern, Konzentrationsfähigkeit, Gesprächigkeit und Hyperaktivität verbessern. HALLUCINOGENS Hanf (Cannabis) ist eine blühende Pflanze (Angiospermen), die wie Hopfen (Humulus lupulus) zur Familie der Cannabaceae gehört, auch Cannabinaceae genannt, Ordnung der Urticales. Indischer Hanf ist eine einjährige krautige Pflanze mit Palmblättern. 6

7 Im Nahen Osten (Türkei, Syrien, Libanon), in Zentralasien (Iran, Pakistan, Afghanistan, Indien, Nepal), in Afrika (Marokko, Nigeria, Ghana, Zaire) und in Mittelamerika (Indien) gibt es Kulturpflanzen und Produktionsgebiete für indischen Hanf Kolumbien, Südmexiko). Die folgenden Derivate werden aus indischem Hanf gewonnen: Haschisch, Marihuana und Haschischöl. Ein Harz mit einem hohen Gehalt an THC (Tetrahydrocannabinol) wird aus den Haaren der blühenden Spitzen weiblicher indischer Hanfpflanzen gewonnen, während die Blätter, die wie Tabak gehackt und verarbeitet werden, einen geringeren Gehalt an Wirkstoff (Marihuana) aufweisen. Resina e foglie vengono lavorate e confezionate in pani o tavolette che si presentano con colori variabili a seconda della zona di produzione e vanno dal grigio verdastro al giallo scuro tendente al marrone o al rosso al bruno intenso. L'LSD (dietilamide-25 dell'acido lisergico) è una fra le più potenti sostanze psichedeliche conosciute. La più potente tra le molecole allucinogene è indubbiamente la dietelamide dell acido lisergico LSD, chiamata comunemente acido esso viene ottenuto per trasformazione chimica dell acido lisergico. E una molecola che si trova in natura in un fungo parassita di alcune graminacea della segala cornuta. 7

8 L LSD è una sostanza incolore, inodore, solubile in acqua ed alcool. Tale sostanza viene assunta per via orale se liquida basta qualche goccia su una zolletta di zucchero o su un pezzetto di carta assorbente, se solida in piccole compresse chiamate a seconda della forma: micro punte, piramidi, vulcani o venduta in capsule. L uso di LSD porta a disturbi psichici, turbe della memoria nonché fenomeni di schizofrenia. Attualmente si sta diffondendo un tipo di stupefacente denominato M.D.M.A. e noto comunemente col nome di ecstasy è una metanfetamina dagli spiccati effetti eccitanti ed entactogeni, anche se non propriamente allucinogeni. L Ecstasy, di facile produzione e di basso costo, è facilmente reperibile viene venduta in pillole variamente colorate. 8

9 Aumenta l attività ipersensoriale e di resistenza, provocando in caso di abuso i danni tipici delle sostanze anfetaminiche e allucinogene. Tra gli inalanti più comuni (i cui vapori danno effetti psicotropi) troviamo: l etere, la benzina, il cloroformio, il protossido di azoto, gli anestetici vari, le vernici, i collanti, il cherosene, i gas liquidi, l acetone, la trielina, etc. che emettono nell aria vapori che hanno tutte le caratteristiche delle droghe. Tali sostanze tossiche incidono direttamente sul sistema nervoso centrale. Recentemente gli spacciatori hanno introdotto sul mercato la vendita di nuovi tipi di stupefacenti, particolarmente pericolosi: il Cobret o Kobret e lo Shaboo che sono droghe utilizzate specialmente da giovanissimi e acquistabili a prezzi modici. Il cobret o kobret da il tipico flash eroinico (rilassatezza, torpore, sollievo dal dolore), ma al posto di quell'intensa euforia da il massimo dell'eccitazione. Quando si parla di "Ice", "Shaboo", "Shabu" (termine in uso nelle Filippine) o " Crystal meth" ci si riferisce alla forma più pura della metanfetamina, ovvero cristalli solitamente limpidi di d-metanfetamina cloridrato spesso viene fumata o iniettata con effetti di gran lunga superiori alle altre vie di assunzione. Tali sostanze, costituite da misture e scarti delle principali sostanze stupefacenti (eroina-cocaina), provocano gravi danni all individuo e risultano molto spesso più dannose per la salute. 9

10 L OSSERVAZIONE DELLE PUPILLE Quale strumento abbiamo per determinare immediatamente la probabile assunzione di stupefacenti da parte della persona nei confronti della quale stiamo procedendo mediante un controllo di polizia giudiziaria? Bene, possiamo affermare che da subito è possibile effettuare una priva valutazione osservando attentamente la dilatazione della pupilla del soggetto che stiamo controllando. Sostanzialmente è necessario puntare una fonte di luce sulla pupilla del soggetto e osservarla attentamente. Ecco come si presenta una normale pupilla: 10

11 Come si presenta invece la pupilla di un soggetto che ha assunto sostanze stupefacenti, quali THC cannabis anfetamina metanfetamina: 11

12 Come si presenta la pupilla di un soggetto che ha assunto sostanze stupefacenti, quali cocaina e/o alto livello di anfetamina: 12

13 Come si presenta la pupilla di un soggetto che ha assunto sostanze stupefacenti, quali oppiacei: 13


AGONISTI.

! I PRINCIPI DELL’INTEGRAZIONE SINAPTICA (eccitatoria, inibitoria, di

I neuroni del SNC ricevono migliaia di input che attivano combinazioni differenti di

canali ionici neurotrasmettitore -dipendenti o recettori accoppiati ala proteina G. Il

neurone post-sinaptico integra tutti questi segnali ionici e chimici dando orgine ad

un output semplice, il potenziale d’azione. L’INTEGRAZIONE SINAPTICA è il

processo attraverso cui i potenziali sinaptici multipli si integrano nel neurone post-


Durante la guerra di secessione americana (1861 - 1865), l'Unione (in inglese Union) fu la denominazione a cui si riferiva per indicare gli Stati Uniti d'America, ed in particolare il Governo federale della Presidenza di Abraham Lincoln composto dai 20 "Stati liberi" e dai primi 4 "Stati cuscinetto" di frontiera rimasti ancora schiavisti (alcuni con amministrazioni locali divise e truppe inviate da entrambi i contendenti) che lo sostenevano.

Urlo (Howl) è un poema di Allen Ginsberg.


Video: The Synthesis of Heroin


Vorherige Artikel

Blumenideen zum Muttertag - Schöne Blumen für Mama

Nächster Artikel

Bessera - Pflege und Anbau von Bessera-Pflanzen